Freude an der Nachwuchskräfteförderung – Interview mit Susanne D. Schick, Senior Marketing Manager der Fraport AG und Fachkuratoriumsmitglied

Veröffentlicht am

Das Fachkuratorium der HIB besteht seit 2004. In diesem Gremiumsind Führungskräfte kommunikationsorientierter Dienstleistungsbranchen vertreten. In den regelmäßig stattfi ndenden Sitzungen mit den Dozenten der HIB steht der Transfer zwischen Praxis und Theorie im Mittelpunkt. Den Dozenten wird so die Chance gegeben, die Curricula der einzelnen Studiengänge zeitnah an veränderte Anforderungen der Berufswelt anzupassen. Die Studierenden profitieren vom Austausch zwischen den Dozenten und dem Fachkuratorium weil sie noch besser auf ’das, was nach dem Studium kommt’ vorbereitet werden. Hier wird Susanne D. Schick, Senior Marketing Manager der Fraport AG, vorgestellt.

Frau-schick in Freude an der Nachwuchskräfteförderung - Interview mit Susanne D. Schick, Senior Marketing Manager der Fraport AG und FachkuratoriumsmitgliedWas ist Ihre Motivation, beim Fachkuratorium mitzuarbeiten?
Dies sind vor allem drei Punkte:
1. Interesse und Freude an der Nachwuchskräfteförderung in der Touristik
2. Gezielte Know-how-Vermittlung
3. Ausbau meines Netzwerkes, was im beruflichen Alltag sehr wichtig ist, und der Austausch mit Fachkollegen.

Wie oft trifft sich das Fachkuratorium und welche Themen werden bei den Treffen diskutiert?
Das Kuratorium tritt in der Regel auf Einladung der HIB Geschäftsleitung einmal im Jahr zusammen. Es begleitet die HIB in ihrer weiteren professionellen Ausrichtung. So werden u. a. aktuelle Branchenentwicklungen, Themen wie Entwicklung des Studienprogramms und geplante Aktivitäten der Akademie diskutiert.

Einige Studierende der HIB haben in der Vergangenheit bereits Praktika bei der Fraport AG absolviert. Wie bewerten Sie die Erfahrungen, die Sie mit den Studierenden der HIB als Praktikanten gemacht haben?
Ich habe diese Praktikanten als sehr interessiert, motiviert und vor allem stets engagiert kennengelernt. Und: Sie konnten durch ihre direkte Einbindung in Projekte  praxisorientierte Erfahrungen sammeln.

Was sind die Voraussetzungen für ein Praktikum bzw einen (Direkt-)Einstieg bei der Fraport AG?
Für Bewerbungen steht jedem Interessenten für sein Pflichtpraktikum unsere Job-Börse auf der Fraport-Website zur Verfügung. Hierin sollte er sich direkt auf meine Ausschreibung „Praktikant/in Marketing und Vertriebsunterstützung“ bewerben. Dann kann seine/ihre Bewerbung direkt an mich weitergeleitet werden. Selbständiges Arbeiten sowie Service- und Dienstleistungsbereitschaft sind wesentliche Faktoren, die ein/e BewerberIn mitbringen sollte. Normalerweise bevorzuge ich BewerberInnen für ein sechsmonatiges Praktikum. Für die HIB mache ich – je nach Verfügbarkeit unserer vorhandenen Praktikumsplätze – auch mal eine Ausnahme.

Zu Ihrer Person

Was haben Sie vor Ihrer Tätigkeit als Senior Marketing & Sales Manager bei der Fraport AG gemacht?
Nun, ich absolvierte bei der Deutschen Zentrale für Tourismus e. V. eine klassische Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau. Nach der Ausbildung wurde mir eine Festanstellung in der Marketing- und PR-Abteilung angeboten. Die Zeit meiner ersten Berufsjahre nutzte ich für ein berufsbegleitendes Studium an der Akademie für Marketing-Kommunikation e. V. in Frankfurt, das ich mit Erfolg abschloss. Anschließend bewarb ich mich auf eine Stellenausschreibung bei der Flughafen Frankfurt/Main AG, der Vorgängerin der heutigen Fraport AG.

Wie gestalten Sie am liebsten Ihre Freizeit (Hobbys, Interessen, …)?
Hm, da fallen mir sehr viele Interessen ein, die ich jahreszeitlich sehr gerne nutze, um meine Energien wieder aufzufrischen. Vornehmlich sind es Hobbys, die ich draußen ausüben kann wie Gärtnern, Schwimmen, Golfen, Fahrradfahren. Außerdem koche ich leidenschaftlich gerne für meine Familie und Freunde und Bekannte.

Was ist Ihr größter Wunsch … beruflich?
Sicherlich ist dies eine nur Momentaufnahme: Die Inbetriebnahme der neuen Landebahn Nord-West Ende 2011 und das Terminal 3 in 2015, um die Wettbewerbsfähigkeit von Frankfurt Airport im internationalen Luftverkehr zu erhalten und auszubauen.
 
… und privat?
Gesundheit, Glück und Zufriedenheit i. S. von „Carpe Diem“!

Den Studierenden der HIB möchte ich für die Planung ihrer beruflichen Karriere Folgendes mitgeben: … ihre Neugierde zu erhalten, offen sein für Neues, ihre Service- und Kundenorientierung zu intensivieren und Netzwerke zu pflegen. 

         Das Interview führte Sarah Steinrötter, Absolventin der HIB  

Schreibe einen Kommentar