Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten – Spring Conference an der HIB

Veröffentlicht am

Conf1 in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIBSpring in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIBUnter dem Motto „Trends and Developments in Management and Management Education“ fand die erste, von Studierenden organisierte, öffentliche HIB Spring Conference am 20. März statt.  Hochaktuelle wirtschaftliche Themen wurden ebenso diskutiert wie Fragen zur Berufswahl, gerade auch vor dem Hintergrund der Finanzkrise. 

Conf82 in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIB

„Unser Ziel war es, den Austausch zwischen Theorie und Praxis zu fördern und eine Auseinandersetzung mit den sich verändernden Marktperspektiven im Managementbereich zu ermöglichen“, so Laura Henne, stellvertretende Projektleiterin. „In Anlehnung an unsere Studiengänge kristallisierten sich die folgenden thematischen Schwerpunkte heraus: The Changing Face of Business, Challenges in the Tourism Industry, Event Management in the 21st Century, Marketing and Customer Relations, Changing Perspectives of Culture in Germany, Technology and New Forms of Communication und Learning and Teaching: Meeting New Demands.

Conf102 in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIBConf6 in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIB

Zu diesen Themen fanden Vorträge, interaktive Workshops und Unternehmenspräsentationen statt, die sich besonders an Studierende der Wirtschaftswissenschaften, aber auch an die gesamte interessierte Öffentlichkeit wendeten. So gab Michel Maugé, Geschäftsführer des renommierten Professional Congress Organizer m:con in Mannheim in seinem Vortrag „Event Management im 21. Jahrhundert“, basierenden auf einem historischen Streifzug einen faszinierenden Ausblick auf die Entwicklung des Veranstaltungssektors, der bei vielen Teilnehmern für anregende Gespräche sorgte. Eines im Kultursektor hochaktuellen und spannungsgeladenen Themas nahm sich Frau Dr. Elisabeth Schweeger, Intendantin des schauspielfrankfurt, an: Ihr Vortrag beleuchtete eindrucksvoll die Herausforderungen im „Management von  Kultureinrichtungen in Zeiten der Finanzkrise“. Keynote-Speaker der diesjährigen Veranstaltung war Dr. Chris Rust, Leiter des Oxford Centre for Staff and Learning Development an der Oxford Brookes University. Seinen Vortrag „Getting the most from Feedback“ richtete er an Studierende, um sie für die Bedeutung uns Nutzbarkeit von Feedback zu sensibilisieren. Für Dozenten leitet er einen Workshop mit dem Schwerpunkt „Learning and Teaching: Meeting new Demands“.

 in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIB Conf11 in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIBConf2 in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIB

Eine Podiumsdiskussion mit Referenten und Studierenden zum Thema „Die Wirtschaftskrise und ihre Folgen für das Marketing“ bildete den Abschluss der facettenreichen Veranstaltung. Dabei wurde lebhaft diskutiert, wie sich die Methoden des Marketings an die Erfordernisse der Zeit anpassen müssten. „Das Marketing muss glaubwürdiger werden und darf keine Luftblasen mehr produzieren“, so Claudia Brözel vom Beratungsunternehmen tsebe. Auch Dr. André Bühler, Leiter der IFM Marktforschung und ehemaliger Dozent der HIB, rief die Studierenden dazu auf, in der professionellen Kommunikation die Bodenhaftung nicht zu verlieren und auch später im Beruf ethischen Prinzipien zu folgen. Weitere Diskussionsteilnehmer waren Susanne Schick (Fraport AG) und Klaus Gerth (Mediaprendo GmbH), die an die Unternehmen appellierten, ihren Teil zu einer zeitgemäßen Ausbildung beizutragen.

Conf4 in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIBConf5 in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIB

Die Vorträge von Michel Maugé, Geschäftsführer von m:con, Mannheim, zum Thema „Event Management im 21. Jahrhundert“, wie auch von Klaus Krumrey, Geschäftsführer des Wissenschafts- und Kongresszentrums darmstadtium, wurden von vielen Studierenden mit großem Interesse besucht.
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: info@springconference2009.de oder telefonisch unter 06221/6442-0 am Studiensekretariat der HIB.

 

Conf7 in Wissensaustausch zwischen Studierenden und Experten - Spring Conference an der HIB

Verschoben! Der Dove-Case: Real Beauty – Really Beautiful Business – Profis des ADC stellen Werbekampagne an der HIB vor

Veröffentlicht am

Die für den April angekündigte Veranstaltung mit dem ADC wurde jetzt auf das Wintersemester verschoben. Ein genauer Termin wird noch bekannt gegeben.

Eine sehr kreative Idee, eine Riesenportion Mut und ein starkes Commitment: Das sind die Komponenten des Erfolges der Dove-Kampagne. Wie muss das Planning arbeiten und das Briefing aussehen, damit eine punktgenaue Kreation daraus entstehen kann? Oliver Engels (Unilever) sowie Jörg Herzog (Ogilvy) und Katja Wenninger erlauben einen Blick hinter die Kulissen und zeigen am Beispiel einer weltweit ausgezeichneten Kampagne auf, wie entscheidend das Zusammenspiel von Kunde und Agentur für den Erfolg der Markenkommunikation ist.
Anhand dieses ausgewählten Fallbeispiels sollen die Studenten die fundamentalen Gesetze erfolgreicher Kommunikation  in Verschoben! Der Dove-Case: Real Beauty - Really Beautiful Business - Profis des ADC stellen Werbekampagne an der HIB vorfernab der Theorie vermittelt bekommen und Einblick in die Werbung und die Entscheidungsprozesse großer Unternehmen erhalten. Neben dem Lerneffekt haben die Studenten die Möglichkeit, mit den beiden Referenten zu diskutieren und Kontakte zu knüpfen.

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. ist der Zusammenschluss führender Kreativer aus den Bereichen Werbung, Wort, Bild, Design, Editorial, Fotografie, Illustration, Funk, Film, Interaktive Medien und räumliche Inszenierung. Er versteht sich als Impulsgeber für die Kommunikationsbranche und Gradmesser für außergewöhnliche und herausragende Kommunikationslösungen. Als „Club der Innovationen“ fördert der ADC disziplinübergreifend innovative Kommunikationslösungen durch Wettbewerbe, Kongresse, Seminare, Vorträge, B-to-B-Veranstaltungen und Publikationen. Ein besonderes Anliegen ist den Mitgliedern die Nachwuchsförderung, um Kreative und Marketing-Entscheider von morgen an internationale Standards und neue Herausforderungen heranzuführen. Gegründet wurde der ADC 1964 nach US-amerikanischem Vorbild in Düsseldorf und hat heute seinen Sitz in Berlin. Er ist der übergeordneten Dachorganisation ADC of Europe (ADC*E) angeschlossen und gehört zu den Gründern der Berlin School of Creative Leadership.