Internationaler Flair und spannende Zusatzqualifikationen

Veröffentlicht am

 in Internationaler Flair und spannende ZusatzqualifikationenSandra Iversen, Abolventin der HIB:

„Der Grundstein für meine Affinität zu Fremdsprachen legte sich bereits früh in meiner Kindheit auf Grund der Tätigkeit meines Vaters beim Auswärtigen Amt und der damit verbundenen mehrjährigen Aufenthalte im europäischen Ausland.

Daher war ich entschlossen nach meinem Abitur diese internationale Komponente in meinem Lebenslauf weiter auszubauen und entschied mich somit für einen Management-Studiengang mit internationaler Ausrichtung an der HIB.

Überzeugt hat mich die ideal abgestimmte Koppelung von wirtschaftsrelevanten Themen mit dem hohen Sprachanteil, d.h. praxisnahe Fallstudien und Lerninhalte wurden von muttersprachlichen Dozenten vermittelt.

Zudem hat mich der internationale Flair der Hochschule und das Angebot von diversen Zusatzqualifikationen wie z.B. der Ablegung der IHK Prüfungen London, Paris und Madrid fasziniert.

Auch hatte man die Chance mit international tätigen Firmen bereits im Studium in Kontakt zu treten – einerseits durch ein Pflichtpraktikum and andererseits durch einschlägige Firmenvorträge.

Sehr motiviert hat mich ebenfalls die Option,  den Bachelor (Hons) in Management, Business and Administration an der Partnerhochschule in Durham in Großbritannien zu absolvieren (New College Durham) – eine Gelegenheit, die ich nutzte und die mich sehr prägte und die mich insgesamt noch konkurrenzfähiger auf dem Arbeitsmarkt machte.

Berufserfahrung in der Modebranche

Nach zwei Jahren Berufserfahrung im internationalen Vertrieb bei der Betty Barclay GmbH und Co. KG entschied  ich mich dann doch noch nebenberuflich für den Master of Business Administration (MBA) an der University of Sunderland, da mich besonders die strategischen Aspekte der Unternehmensführung und wissenschaftliches Arbeiten sehr interessierten.

Der Einblick in meiner Firma in die Unternehmensprozesse war in dieser Hinsicht sehr vorteilhaft. Während dieser Zeit erwies sich ebenfalls mein Kontakt zur HIB als sehr wertvoll, z.B. bei der Beaufsichtigung von Klausuren im Rahmen meines Fernstudiums.

Außerdem nutzte ich die Gelegenheit, meinen Arbeitgeber selbst bei einem Firmenvortrag an der HIB vorzustellen. Somit schlüpfte ich schon früh aus der Rolle der ehemaligen Studentin in die der Unternehmensrepräsentantin für die Studierenden an der HIB mit dem Ziel Betty Barclay zu präsentieren und Praktikanten für die Abteilung, in der ich eingesetzt war, zu akquirieren.

Insgesamt hat mich mein Studium an der HIB sehr selbstbewusst und zielorientiert gemacht und ideal auf die eigentlichen Aufgaben in einem international operierenden Unternehmen vorbereitet, wo Fremdsprachenkenntnisse und Kommunikationsstärke das A und O sind.“

Marketing-Maßnahmen für die HIB Secret Party

Veröffentlicht am

Hibsecretparty in Marketing-Maßnahmen für die HIB Secret PartyFür die Bewerbung der HIB Secret Party haben sich die Level 2 Studenten des Eventmanagement-Kurses etwas ganz besonderes einfallen lassen. Statt der alltäglichen Flyer und Plakate gab es kreative Kurzvideos und Türhänger.

„Es findet nur das statt, was auf Facebook/(…) ist!“ (Lobo, 2010) Marketingexperte und einer der bekanntesten Blogger auf der Vok-Dams Trendtour 2010

Aufgrund der immer größer werdenden Bedeutung sozialer Netzwerke in der Eventbranche, folgten die Event-Studenten diesem Trend und bewarben die Veranstaltung anfänglich nur auf Facebook.Doch die Eckdaten sollten nicht einfach per Postings auf der eigens für die HIB Secret Party erstellten Fan-Page (http://www.facebook.com/HIBsecretparty) und Gruppe (www.facebook.de/groups/HIBsecretparty) veröffentlicht werden. Anhand von fünf selbsterstellten Kurzvideos, die über einen Zeitraum von sieben Wochen veröffentlicht wurden, galt es einen Spannungsbogen bei den Studenten aufzubauen und das Event in einer attraktiven Form zu vermarkten.

Datum? Location? Dresscode?

Mit jedem Video wurden die Studenten mit neuen Informationen gefüttert. So wurden Videos mit den folgenden Inhalten erstellt:

1. Video: Studenten werden über ein anstehendes Event informiert
2. Video: Der Termin wird veröffentlicht
3. Video: Der Veranstaltungsort wird veröffentlicht
4. Video: Einblicke in die Planungsphase werden in einem Trailer veröffentlicht
5. Video: Der Dresscode wird veröffentlicht

Messungen zufolge, die von Facebook zur Verfügung gestellt werden, wurden die Videos im gesamten Zeitraum alleine auf der Fan-Page über 400 mal angesehen.

Nachdem das letzte Video veröffentlicht wurde, verwendete man zusätzliche Maßnahmen um das Event fest in den Köpfen der Studenten zu verankern. Neben Plakaten, auf denen zusätzlich der Eintrittspreis kommuniziert wurde, galt der Fokus den Türhängern. Keine Türklinke der Academy blieb verschont. Zwar wurden nur die bereits mitgeteilten Informationen wiederholt aufgeführt, jedoch war es den Studenten möglich die Türhänger mit nach Hause zu nehmen und so die HIB Secret Party nachhaltig in Erinnerung zu behalten.