Gesprächsrunde beim Event Forum: “No Risk, no Fun”

Veröffentlicht am

Heidelberg, 08. Januar 2013. Die Eventmanagement-Studierenden der HIM, Level 2, besuchten im Dezember 2013 mit Prof. Dr. Susanne Doppler das erste Event Forum im Mannheimer Rosengarten. Christina Lotz und Kathy Davidov berichten über die Gesprächsrunde: Wohin treibt die Professionalisierung der Eventbranche? An der Diskussion nahmen teil: Wolfgang Altenstrasser (Vok Dams, Wuppertal), Dunja Böckling (Frankfurter Buchmesse), Bastian Fiedler (m:con-mannheim congress GmbH), Prof. Dr. Michael Dinkel (DHBW Mannheim) und Torsten Wichmann (SAP AG, Walldorf). Es moderierte Kerstin Hoffmann (CIM, Darmstadt).

„Nach einer kurzen Vorstellung des persönlichen Werdegangs der Teilnehmer begann die Gesprächsrunde mit der Frage, inwieweit Arbeitsplätze in Zukunft sicher seien. Die Entwicklung digitaler Medien, sowie die Verbreitung von Global Marketing wurde dabei immer wieder betont. Anknüpfend daran wurden die Anforderungen an einen potenziellen Arbeitnehmer diskutiert.

Wolfgang Altenstrasser (Vok Dams) betonte, dass hier ein besonderes Verantwortungsbewusstsein, sowie Motivation entscheidend seien. Weiterhin sei eine „Life Balance“ wichtig, um die erforderlichen Kompetenzen zum Ausdruck zu bringen. Auch die Sprachenvielfalt stelle einen zukünftigen Begleiter im Berufsleben dar, so Altenstrasser.

Die Frage von Frau Hoffmann an Bastian Fiedler: „Sie haben Prokura. Darf ich fragen, wie alt Sie sind?“ beantwortete der Leiter von m:con mit: „Das ist eine gute Frage – aber um sie zu beantworten, ich bin 33.“

Aus dem Publikum kam die Frage auf, wie hoch das Einstiegsgehalt eines Studienabsolventen sei. Nach anfänglichem „Herumdrucksen“ der Anwesenden wurde dies mit „1800 bis 2500 Euro monatlich“ beantwortet.

Dies hänge naturlich auch von der Position ab, sei es als Projektassistent oder Juniormanager: „Einen Absolventen werde ich nicht für ein Praktikum nach dem Studium einstellen. Das muss schon ein direkter Berufseinstieg sein. Ein Juniormanager muss allerdings auch schon mehrjährige Erfahrung mit sich bringen; daher meine Anforderungen: Wer nichts riskiert, wird auch nichts erreichen“, so Altenstrasser.“

Schreibe einen Kommentar