Networking als Erfolgsfaktor

Veröffentlicht am

Heidelberg, 20. September 2016. Networking ist ein wichtiger Bestandteil im Geschäftsalltag und insbesondere Branchenverbände, wie z.B. der Travel Industry Club tragen mit ihren Programmen und Veranstaltungen dazu bei, Wissen zu vermitteln und Kontaktnetzwerke aufzubauen und zu pflegen. Ein Beziehungsnetz aktiv aufzubauen und zu erweitern ist für den Einzelnen nicht immer leicht, kann aber beruflich den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Es gibt dabei mehrere Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen, sowohl online als auch offline. Im Bereich der Offline-Anbahnung spielt das „Socializing“ oder „Get-Together“ vor, während und nach Veranstaltungen wie z.B. Branchentreffen, Betriebsbesichtigungen oder Fachkonferenzen eine wichtige Rolle. So lernen sich die Teilnehmer kennen, tauschen sich aus und reflektieren im Nachhinein angesprochene Themen. Häufig werden dabei Visitenkarten ausgetauscht, die eine spätere Kontaktaufnahme erleichtern.

Am Mittwoch den 14. September hatte der Travel Industry Club zu einer Networking-Veranstaltung in der Metropolregion Rhein-Neckar eingeladen. Grund genug, aufgrund der räumlichen Nähe und Relevanz, für Frau Nicola Schröter, Dozentin im Fachbereich Tourismusmanagement der Hochschule, an der Veranstaltung teilzunehmen. Am Beispiel der Besichtigung der Großbaustelle des neuen Radisson Blu Mannheim in der Pre-Opening-Phase wurden Informationen über Organisationsstruktur, Personalmanagement, Franchising, Markendefinition, Sales-Kampagnen, Hoteldesign und Hintergründe zur Entwicklung der USP des neuen Hotels vermittelt. Ein besonderes Highlight der Veranstaltung war dabei der Besuch der sechsten Etage des Hotels, da dort ein unbeschreiblicher fast 360 Grad Rundumblick über den Dächern von Mannheim ermöglicht wurde. Interessant zu wissen, weil auf dieser Ebene zukünftig eine der Öffentlichkeit zugängliche Rooftop-Bar entsteht. Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Get-Together, der das gegenseitige und intensivere Kennenlernen der anderen Teilnehmer ermöglichte. Durch die Veranstaltung haben Studierende, Dozenten, Geschäftsführer und Marketingfachleute aus der Tourismusbranche neue Impulse für ihre eigene Arbeit erhalten.

Bereits während der Studienzeit können Studierende solche Veranstaltungsangebote für sich nutzen, um ihr Kontaktnetzwerk aufzubauen und Ideen für Seminar- oder Bachelorarbeiten zu erhalten. In den letzten Jahren haben gerade Branchenverbände die Zielgruppe der Studierenden für sich erkannt und bieten oft eigene Veranstaltungen für die Nachwuchsgeneration an. Bei der Mannheimer Veranstaltung sind sich so Mitglieder des Travel Industry Club und Mitglieder des YoungTIC begegnet. Eine generationsübergreifende Kommunikation wurde dabei gefördert.

Verlinkungen zum Young Travel Industry Club: https://www.travelindustryclub.de/young-tic/ und zum Radisson Blu Mannheim: https://www.radissonblu.com/de/hotel-mannheim?facilitatorId=CSOSEO.

Beitrag von Nicola Schröter, Dozentin für Tourismusmanagement an der HIM.

Schreibe einen Kommentar