Horbach Wirtschaftsberatung an der HIB

Veröffentlicht am

N Horbach in Horbach Wirtschaftsberatung an der HIBAm 5. November 2009 stellt sich die Horbach Wirtschaftsberatung den Studierenden der Fachrichtung internationales Management vor. Das Unternehmen ist ein wichtiger Kooperationspartner unseres Career Guidance and Placement Service und organisiert für die Studierenden der HIB regelmäßig Veranstaltungen zum Themenkomplex Berufseinstieg und Karriereentwicklung. In der Auftaktveranstaltung wird der Referent die Studierenden über Karrierewege und studienbegleitende Jobs im Finanzdienstleistungssektor informieren. In der Veranstaltung wird der Referent die Studierenden über den Berufseinstieg, mögliche Karrierewege und studienbegleitende Jobs im Finanzdienstleistungssektor informieren. Zu den von Horbach entwickelten Modulen für die Karriereentwicklung der Studierenden an der HIB gehört beispielsweise auch ein Vortrag zum Thema Zeitmanagement zum Studienbeginn sowie ein Bewerbungstraining gegen Ende des Studiums.

HORBACH berät seit über 20 Jahren Akademiker und anspruchsvolle Privatkunden im Bereich nachhaltiges Vorsorge- und Vermögensmanagement. HORBACH gehört zur AWD-Gruppe, dem führenden unabhängigen Finanzdienstleister in Europa, und hat in seinem Portfolio über 250 Produktpartner. So kann das Unternehmen Vorsorge- und Vermögenskonzepte entwickeln, die genau auf die Bedürfnisse seiner Kunden zugeschnitten sind. HORBACH ist bundesweit mit 44 Centern und rund 350 Beratern vertreten.

Open University Conference 2009

Veröffentlicht am

On 19 & 20 October, Matthew Kershaw (Academic Director) and Ainslie O’Connor (Academic Quality Manager) attended the Open University Validation Services annual conference at the Open University in Milton Keynes, UK. This event brings together representatives of all the Open University’s accredited institutions around the world, including from Singapore, France, Greece, Bulgaria, and of course Germany. Following a keynote address by Peter Williams CBE, former Chief Executive of the UK Quality Assurance Agency for Higher Education, there were presentations and workshops by leading international and British experts on: Benchmarking and Quality Assurance of e-learning, Employer Engagement, Strategic Issues in implementing a Virtual Learning Environment, and Student Feedback. In recognition of the HIB’s experience and high quality standards, Dr Kershaw was invited to give a presentation on how institutions can best prepare for accreditation and validation by the Open University.
The conference was a valuable opportunity to discuss ideas, challenges and developments with colleagues from a wide range of institutions, and to exchange examples of good practice in enhancing the student experience.

Besuchen Sie uns auf den großen Ausbildungsmessen!

Veröffentlicht am

Einstiegb in Besuchen Sie uns auf den großen Ausbildungsmessen!Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Heidelberg International Business Academy erfahren? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf allen großen Aus-bildungsmessen.

Messe-mannheim-09-048 in Besuchen Sie uns auf den großen Ausbildungsmessen!An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen. So erklären Ihnen beispielsweise Studierende, was das Besondere an Messe-mannheim-09-038 in Besuchen Sie uns auf den großen Ausbildungsmessen!unserem internationa-len Studienprogramm ist, welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, warum Sie bei uns einen britischen Studienabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben…

Logomesse in Besuchen Sie uns auf den großen Ausbildungsmessen!

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie! Hier die Termine für die nächsten Messen, auf denen Sie uns finden können:

N Hibmesse2 in Besuchen Sie uns auf den großen Ausbildungsmessen!

· Mannheim: Jobs for Future, 25.-27. Februar 2010, Halle MMH, Stand 314,

· Köln: Einstieg abi, 5./6. März 2010.

HIB-Absolventen feierten ihren Bachelor im Palais Prinz Carl am 9. Oktober

Veröffentlicht am

Graduationsfeier-002 in HIB-Absolventen feierten ihren Bachelor im Palais Prinz Carl am 9. OktoberAm 9. Oktober 2009 war es wieder soweit: Die Absolventen des Bachelor-Studiums der Heidelberg International Business Academy (HIB) feierten im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Palais Prinz Carl ihren Abschluss und bekamen ihre Zeugnisurkunden überreicht.

 

Graduationsfeier-098 in HIB-Absolventen feierten ihren Bachelor im Palais Prinz Carl am 9. OktoberDie Veranstaltung begann um 18:00 Uhr. In diesem Jahr hatten sich so viele Absolventen wie noch nie zuvor zu der Zeugnisfeier angemeldet. Die Dozenten der HIB freuten sich, diesen besonders schönen Anlass mit einer so großen Zahl von Studierenden und Gästen feiern zu können. Wie bereits in den Vorjahren fand die Zeremonie im festlichen Ambiente im Spiegelsaal des Palais Prinz Carl in der Heidelberger Altstadt unterhalb des Schlosses statt.

Graduationsfeier-128 in HIB-Absolventen feierten ihren Bachelor im Palais Prinz Carl am 9. OktoberDie diesjährige Festrede hielt Herr Walter Krombach, Geschäftsführer der Willy Scharnow-Stiftung für Touristik. Als Kurator stellt er seine berufliche Erfahrung in den Dienst eines praxisgerechten Studiums und vertritt im Fachkuratorium der HIB die Tourismusbranche. Walter Krombach ist in der Tourismusbranche eine bekannte und sehr geschätzte Größe: Er war Geschäftsführer renommierter touristischer Großunternehmen und Tourismuschef der Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover. Aus diesen Aufgaben ergaben sich zahlreiche ehrenamtliche Funktionen. Bis heute ist er Vorsitzender des Tourismusausschusses des DIHK und der IHK Frankfurt, sowie Mitglied des Tourismusbeirats beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie.In seiner Festrede wird Walter Krombach ein überzeugendes Plädoyer für professionelle Leidenschaft und Beharrlichkeit halten, Eigenschaften, die nach seiner eigenen Erfahrung gerade in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten die entscheidenden Voraussetzungen für eine herausragende Karriere bilden.
In seiner Rede berichtete er eindrucksvoll von seiner Karriere in der Tourismusbranche.

Graduationsfeier-108 in HIB-Absolventen feierten ihren Bachelor im Palais Prinz Carl am 9. OktoberIm Rahmen der Verleihung der Zeugnisse und Auszeichnungen hielten Sylvie Krumbein, Dozentin im Fachbereich Französisch, und die Absolventin Fiona Bruder „ihre“ Abschiedsreden, in denen sie Eindrücke und Erinnerungen aufarbeiteten. Häufig sind die Reden ein Zeugnis dafür, wie sehr die arbeitsintensive Zeit des Studiums in Heidelberg mit all ihren Höhen und „Durststrecken“ die Studierenden fachlich und persönlich geprägt hat. Diese Reden machen auch deutlich, dass „Internationalität“ an der HIB wirklich gelebt wird. So ist es Tradition, dass die Dozentenrede in einer Fremdsprache gehalten wird

Graduationsfeier-120 in HIB-Absolventen feierten ihren Bachelor im Palais Prinz Carl am 9. OktoberDie Zeremonie wurde von klassischen Klavierstücken umrahmt, die von der Pianistin Marjana Plotkina gespielt werden. Sie wurde 1982 in der Ukraine geboren und begann bereits mit sechs Jahren ihre pianistische Ausbildung an der dortigen Musikschule für begabte Kinder. Dreimal in Folge gewann sie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ sowie den 2. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb in San Bartolomeo al Mare, Italien.

Im Anschluss an die Feierlichkeiten fand im Palais Prinz Carl ein Empfang statt, der Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen und zum Austausch vieler Erinnerungen aus den Jahren des Studiums bot. Mit dem Ausklang der Zeremonie ist es soweit und die Absolventen und Absolventinnen des Jahrgangs 2009 brechen auf in eine neue Lebensphase voller Herausforderungen.

Ab sofort können Sie alle Bilder der Bachelor-Feier im Alumni-Web anschauen und herunterladen. Viel Spaß!

Graduationsfeier-133 in HIB-Absolventen feierten ihren Bachelor im Palais Prinz Carl am 9. Oktober

Herausragende Prüfungsergebnisse

Veröffentlicht am

Studium 20hib-academy-logo-ccip in Herausragende Prüfungsergebnisse  
September 2009.
 Alle 15 Studierenden der Heidelberg International Business Academy, die sich in diesem Jahr zu der Prüfung der Industrie- und Handelskammer Paris angemeldet haben, konnten wieder ganz hervorragende Ergebnisse erzielen. 7 Kandidatinnen und Kandidaten bestanden die Prüfung sogar mit der herausragenden Note „Très Bien“.

„Welcome Days 2009“ – ein voller Erfolg

Veröffentlicht am

Welcome-09-013 in Welcome Days 2009 - ein voller ErfolgDas Projekt „Welcome Days 2009“ wurde von zehn Studierenden der HIB ins Leben gerufen. In Level 2 entstand im Rahmen des Kurses „Projektmanagement“ die Idee, für die kommenden Erstsemester sogenannte Willkommenstage einzuführen. Ziel des 10-köpfigen Projektteams war es, ein klassen- sowie auch levelübergreifendes Kennenlernen der Studenten zu fördern.

Bei Null angefangen, entwickelte das Team ein 2-tägiges Programm für die Teilnehmer. Im Programm inbegriffen waren ein Starterfrühstück, eine Stadtrallye durch Heidelberg, ein gemeinsames Abendessen in der Uni-Mensa, eine Kneipenrallye durch die „Untere Straße“ sowie ein Besuch des Holiday Parks mit anschließendem gemeinsamem Ausklang der Tage im „Billy Blues Ziegler“.

Welcome-09-020 in Welcome Days 2009 - ein voller ErfolgViel zu schnell rückte das Datum, der 24. bis 25. September 2009, der „Welcome Days 2009“ näher. Für das nun nur noch fünfköpfige Team bedeutete dies viel Zeit, gute Nerven und eine perfekte Organisation. Am frühen Morgen erreichten die ersten hungrigen Teilnehmer die Heidelberg International Business Academy. Bei der Registrierung im Foyer erhielt jeder Teilnehmer ein T-Shirt, versehen mit dem „Welcome Days“-Logo sowie seinem Namen.

Im Anschluss an das Frühstück in der HIB starteten insgesamt sechs Gruppen in zeitnahen Abständen zu einer kreativen Stadtrallye durch ihre neue Heimatstadt Heidelberg. Die Siegergruppe wurde am Ende auf der Neckarwiese mit 2 Flaschen Sekt gefeiert.

Welcome-09-001 in Welcome Days 2009 - ein voller Erfolg

Vor der Kneipenrallye, stärkten sich alle mit einem deftigen Abendessen am auswahlreichen Buffet der Marstall-Mensa. Auch die Kneipentour durch die legendäre „Untere Straße“ war ein voller Erfolg! Gemeinsamer Abschluss wurde dann im „Eckstein“ gefeiert. Am nächsten Morgen ging es mit einer etwas kleineren Gruppe auf zum Holiday Park, um dort die neu geschlossenen Bekanntschaften zu vertiefen. Zum Abschluss im „Ziegler“ wurden nochmals alle eingeladen, auch unsere Helfer, um bei dieser Gelegenheit das levelübergreifende Kennenlernen abermals zu fördern.

Das Fazit am Ende der „Welcome Days“ ist mehr als positiv ausgefallen: Seitens der Teilnehmer, der Helfer, des Organisationsteams auch seitens der HIB- Academy. Durch eine attraktive Programmgestaltung sowie gelungenes Marketing verzeichnete das Team am Ende des Sommers 2009 eine sehr positive Anmeldequote für die Veranstaltung. Das ursprüngliche Ziel der Projektgruppe, dass auch Bekanntschaften außerhalb der Kurse geschlossen werden, wurde zu 100% realisiert. Es liegt daher sehr im Interesse des diesjährigen Projektteams, dass die Welcome Days im nächsten Jahr wieder stattfinden! Hierzu werden Studenten des jetzigen Levels 2 animiert sich für ein solches Event zu engagieren und das erreichte Know How der jetzigen Gruppe zu übernehmen und das Programm weiter zu entwickeln.

Das Projektteam 2009 möchte sich an dieser Stelle nochmals herzlich bei der großartigen Unterstützung aller Helfer aus Level 2 und 3 bedanken, sowie der einmaligen Hilfe seitens Frau Beate Otto!

Das Projektteam Welcome Days 2009: Angelika Fuchs, Sarah Götza, Nele Grunau, Sonja Astor, Gloria Gerlach

Prüfung der Cámera Oficial de Comercio e Industria de Madrid

Veröffentlicht am

Studium 20hib-academy-logo-ccim in Prüfung der Cámera Oficial de Comercio e Industria de MadridSeptember 2009. 29 Studierenden der HIB haben ihre Prüfung „Certificado Superior de Español de los Negocioa “ an der Cámera Oficial de Comercio e Industria de Madrid bestanden. Davon konnten fünf Kandidaten ein sehr gutes und zwölf ein gutes Ergebnis erreichen.

Ihre Prüfung bestanden haben auch alle Kandidaten bei der Industrie- und Handelkammer London, vier Studierende haben ein gutes und weitere vier ein sehr gutes Ergebnis erzielt.

Herzlichen Glückwunsch!

Leseempfehlung

Veröffentlicht am

Peter Smith (lecturer in Tourism am St. Mary’s University College, London) setzt sich kritisch mit dem Eco-Tourismus auseinander (Artikel) und kommt zum Schluss, dass er Entwicklungsländern eher schadet als nutzt.

Sicherlich eine kontroverse Meinung. Muss der Tourismus ‚nachhaltiger’ werden oder sollte die Mobilität der Massen vorgehen?

Recommended reading

Veröffentlicht am

A two-part essay (part 1 / part 2) from the current-affairs online magazine Spiked looking at the parallels between the Great Depression and the current financial crisis, and contrasting reactions then and now. This is not only useful as economic history but also for its explanation of today’s recession in the context of wider economic and political developments. The analysis is a welcome counterpoint to the ‘blame the bankers’ consensus.

Recommended by: Dr. Matthew Kershaw (Academic Director)

Elf spannende Praktikumswochen beim Deutschen Fachverlag in Frankfurt

Veröffentlicht am

 in Elf spannende Praktikumswochen beim Deutschen Fachverlag in FrankfurtBeim Deutschen Fachverlag in Frankfurt/Main habe ich in diesem Sommer 11 spannende Praktikums-Wochen verbracht. Der Deutsche Fachverlag gehört zu den größten Fachinformations-Unternehmen in Deutschland und Europa. Hier durfte ich die Abteilungen Marketing und Vertrieb der Fachzeitung HORIZONT unterstützen. HORIZONT erscheint jeden Donnerstag und berichtet über Marketing und Kommunikation in Unternehmen, Agenturen und Medien.

Die Zeitung gilt als Leitmedium der Kommunikationsbranche. Meine Hauptaufgabe bei HORIZONT war die eigenverantwortliche Erstellung eines Booklets zum Thema Marktforschung. Hierbei übernahm ich die gesamten redaktionellen Tätigkeiten vom Recherchieren, Formulieren, Schreiben bis hin zum Layouten. Das Booklet erscheint mit einer Gesamtauflage von 20.000 Exemplaren und liegt der HORIZONT-Ausgabe am 15. Oktober `09 bei.

Die Erfahrungen die ich bei HORIZONT sammeln konnte, waren für mich besonders wertvoll. Das Booklet wird mir als hochwertige Arbeitsprobe von meinem Praktikum zurückbleiben. Neben meinem Hauptprojekt konnte ich jedoch auch noch in vielen anderen Bereichen Erfahrungen sammeln. Hierzu zählten das Anzeigen-Marketing, die Erstellung von Mailings sowie Messevorbereitungen. Sehr interessant war auch das Konzeption von Anzeigencopytests – ein besonderer Service für Anzeigen-Kunden von HORIZONT. Alles in allem, also sehr vielfältige Aufgaben.

Wer Lust hat, schaut einfach mal unter www.horizont.net vorbei. Übrigens: Auch in unserer Bibliothek kann man einen Blick in die Welt von Marketing, Werbung und Medien werfen. Die HORIZONT-Printausgabe liegt hier aus.

Viele Grüße
Sabine Günther IS/3A IMM

„Welcome Days 2009“ – das Projekt von Studierenden der Fachrichtung Tourismus war ein voller Erfolg

Veröffentlicht am

Welcomedays in Welcome Days 2009 - das Projekt von Studierenden der Fachrichtung Tourismus war ein voller ErfolgDie „Welcome Days 2009“ – das Projekt von Studierenden der Fachrichtung Tourismus der Heidelberg International Business Academy, war ein voller Erfolg

Nach einem Starterfrühstück am vergangenen Donnerstag morgen an der HIB, ging es zu einer Rallye durch die Heidelberger Innenstadt. Nach verschiedenen Zwischenstationen traf man sich am späten Nachmittag auf der Neckarwiese. Von dort aus ging es in die Mensa zum gemeinsamen Abendessen und anschließend zog man durch die Heidelberger Kneipenszene. Den zweiten Tag verbrachten die Erstsemester mit dem „Welcome Days“-Team im Holiday Park in Haßloch. Zum Abschluss des Tages und auch der Veranstaltung traf man sich abends im Zieglers.

Sowohl die Studierenden als die Organisatoren waren rund um zufrieden mit den „Welcome Days 2009“.

Ein ausführlicher Bericht und Bilder folgen.

Praktikum bei der „Fundación Goethe“ in Madrid

Veröffentlicht am

Madrid Thumbnail in Praktikum bei der  Fundación Goethe in MadridMein zweites Praktikum mache ich in Spanien, in Madrid. Genauer gesagt, in der Stiftung „Fundación Goethe“ und in der Werbeagentur „limeXL Spain“. Die Fundación Goethe vereint Unternehmen und Unternehmer, um die spanisch-deutschen kulturellen und sozialen, gesellschaftlichen, unternehmerischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu fördern. Die Werbeagentur limeXL ist einer der Förderer der Fundación.

Momentan organisieren wir gerade das nächste Exekutivkomitee, welches sich alle drei bis vier Monate trifft und an dem ausschließlich Förderer der Fundación teilnehmenm, welche der Fundación eine mittelfristige Ausrichtung gibt. Zudem ist ein Podiumsgespräch mit dem Titel „Lebens(t)räume“ mit dem Städteplaner Prof. Albert Speer Anfang Oktober geplant. Prof. Albert Speer ist einer der gefragtesten Architekten weltweit durch seine nachhaltigen und umfassenden Großprojekte. So bauen seine Partner und er Städte in China, Stadtteile in Ägypten, Wohnanlagen in Russland, Häuser, Stadtteile und neue Verkehrssysteme, wie zum Beispiel der Straßen- und Verkehrsentwicklungsplan für den Bundesstaat Akwa Ibom, Uyo in Nigeria, 2008.

Ein weiterer Programmpunkt der Fundación Goethe ist das Guitarrenkonzert mit Wulfin Lieske in der Capilla Real des Palacio del Aranjuez im Rahmen des Internationalen Musikfestivals „Andrés Segovia“. Der Musiker Wulfin Lieske wird Stücke von Francisco Tárrega auf der „La Leona“, einer 152 Jahre alten Gitarre, angefertigt von Antonio de Torres, spielen. Diese Gitarre hat einen unaufdringlichen und gleichzeitig raumgreifenen, nahezu vollkommenen Klang. Allerdings werde ich das Konzert leider nicht mehr miterleben, da ich zu dem Zeitpunkt wieder zurück an die HIB muss. Meine Aufgaben sind Korrespondenz mit Geschäftspartnern, Öffentlichkeitsarbeit, Finanzierung, Redaktionelle Textarbeit und Organisation von Veranstaltungen und vieles mehr.

Das tolle an dem Praktikum ist, dass man viele interessante Menschen kennen lernt, wie zum Beispiel den deutschen Botschafter in Madrid und zudem sieht man das Ergebnis der eit, da man ja das komplette Event geplant hat und am Schluss auch daran teilnimmt. Allles in allem, total spannend und sehr vielseitig. Falls ihr auch Lust habt in der Fundación Goethe ein Praktikum zu absolvieren, dann schickt eure Bewerbung (auf Deutsch und auf Spanisch) an info@fundaciongoethe.org.

Herzliche Grüße aus Madrid,
Sandra Döring (Redaktionsmitglied)

Praktikum bei der ArenaOne GmbH in der Allianz Arena München

Veröffentlicht am

Allianz-arenajpg in Praktikum bei der ArenaOne GmbH in der Allianz Arena MünchenSeit fast 5 Wochen bin ich nun bei meinem Praktikum bei der ArenaOne GmbH in München. Die ArenaOne GmbH ist einer der größten Deutschen Eventcatering Firmen und ist u.a. seit dem bestehen der Allianz Arena für Catering und Event zuständig. Die Allianz Arena ist Europas modernste Arena und bringt mich jeden morgen aufs Neue zum Staunen.

Sie fasst 69.000 Zuschauer bei Fußballspielen. Zudem sind Events in verschiedenen Bereichen, wie z.B. Logen, Eventboxen oder Business Club möglich. Ich arbeite in der Abteilung Kioske, (Einkauf/Logistik), in der ich von sechs netten Kollegen betreut werde, so dass mir die Arbeit sehr viel Spaß macht. Mit den insgesamt 28 Kiosken werden  pro Spieltag ca. 60.000 Zuschauer verpflegt, was einem Anteil von fast 90 % aller Zuschauer entspricht.

Im Vorfeld der Saison musste ich Statistiken erstellen, die die Verkaufszahlen der Saison 07/08 mit der Saison 08/09 für die Betreibergespräche vergleichen. Zudem mussten aufgrund Preisänderungen und Produktänderungen neue Menuboards in den Kiosken angebracht werden. Auch eine Inventur des Business Clubs, bei dem wir z.B. 1.500 Kilogramm Besteck wiegen mussten, stand auf dem Plan. Vor den Spieltagen muss die Bestellung sämtlicher Artikel gemacht werden. Dazu zählen unter anderem Backwaren, Fleischprodukte wie die beliebte rote Stadionwurst, und alles andere was an Kiosken benötigt wird, z.B. Trinken, Becher, Putzzeug,… Während den Spieltagen unterstütze ich das Kioskteam, dass alles glatt läuft, was bedeutet, dass kein Essen oder Trinken ausgeht und dass auch von der technischen Seite in den Kiosken alles läuft. Wenn dies nicht der Fall ist benötigt man dringend einen Techniker, der z.B. die Schankanlage wieder in Betrieb bringt, um alle Zuschauer schnell und gut versorgt werden können. Zudem machte ich auch Kiosk – Checks, bei denen kontrolliert wird, dass die Mitarbeiter den Regeln entsprechend auftreten und arbeiten.

Da eine Runde um die Arena ca. 1.200 Meter sind, können es an einem Spieltag, vor allem beim Audicup, bei dem 2 Spiele an einem Tag stattfanden (ca. 5 Stunden laufen), schon einmal 20 – 25 Kilometer Fußweg zusammenkommen. „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ heißt es so schön, deshalb muss nach dem Spiel, wenn alles verbucht ist und der Spieltag dann abgeschlossen ist, schon wieder die Bestellung für das neue Spiel gemacht und mit der Planung begonnen werden.

Ein weiterer Aufgabenbereich ist das „Sponsors Event“, das am 7. und 8. September in der Allianz Arena stattfindet. Hierzu kommen Teilnehmer von großen Sportstätten aus der ganzen Welt, zu Foren. U.a. referiert hier auch der Chef des DFB, Wolfgang Niersbach. Unterstützt wird dieses Event auch von der FIFA, dem FC Bayern, der DFL und dem DFB, mehr dazu unter www.sponsors.de. Die Gäste erhalten zudem einen Blick hinter die Kulissen der Allianz Arena.

Natürlich erlebt man in der Allianz Arena einiges. Unter der Woche „schläft“ die Arena, trotz ca. 1.000 Besucher am Tag, ist die riesige Arena ruhig und unbelebt, letzte Woche beim Audi-Cup jedoch lebte sie richtig auf, mit knapp 70.000 begeisterten Fans wird der sonst schlafende Riese zum Hexenkessel mit einer super Stimmung, was für unvergessliche Momente sorgt!

Zudem hatte ich auch schon einmal die Möglichkeit die Mannschaftskabinen von innen zu sehen, auf dem Trainerplatz von Louis van Gaal (Trainer des FC Bayern) Platz zu nehmen und zudem noch eine Runde auf dem Heiligen Rasen der Allianz Arena zu drehen, was Fußballerherzen höher schlagen lässt. Und die Arena mal von da unten am Anspielpunkt aus zu sehen ist fantastisch.

Nach den ersten 6 Wochen im Bereich Kiosk, Einkauf und Logistik bin ich dann zur Eventabteilung gewechselt, wo neben den Spieltagen auch Events von Tagungen, Meetings, über Hochzeiten, bis Pressekonferenzen alles in den verschiedenen Locations der Arena geplant werden…Ich hoffe dass mein Praktikum weiterhin so positiv verläuft wie bisher. Wenn Ihr zufällig mal in München seid meldet euch bei mir…

Viele Grüße
Sebastian Hubrich IS/2B ICE

„Was kommt nach der HIB?“, fragt die Studierende Sandra Döring

Veröffentlicht am

Veranstaltungen, wie der Absolventenkongress, oder die Beratung beim Career Center helfen, Anregungen zu bekommen, in welche berufliche Richtung man später gehen möchte. Wir wollten von Absolventen der HIB wissen, wo sie beruflich gelandet sind und wie sie ihre Zeit an der HIB rückblickend bewerten.

Um den bestmöglichsten Einstieg in den Beruf zu bekommen, ist es nicht unbedingt notwendig, sich möglichst frühzeitig Gedanken zu machen, das meint zumindest Beatrice Velasquez Luksch. Die 23-Jährige hat 2008 ihren Abschluss an der HIB gemacht. Am Anfang des fünften Semesters machte sie sich Gedanken über den Jobeinstieg und ob sie den Master machen soll. Letztendlich hat der Jobeinstieg in ihrem Fall gewonnen, sie ist jetzt Assistentin der Leitung Internationale Märkte bei der Deutschen Bahn in Frankfurt. Rückblickend bezeichnet Beatrice Velasquez Luksch das Studium an der HIB als sehr verschult, „was gleichzeitig gut und nicht so gut sein kann“, so die 23-Jährige.

Der 26-Jährige Oliver Stendke hat ebenfalls 2008 seinen Abschluss an der Heidelberg International Business Academy in Internationales Event- und Kongressmanagement gemacht. Inzwischen ist er Freier Musikredakteur und freiberuflicher Künstler und Veranstalter und profitierte von einem Praktikum bei DASDING, dem Jugendprogramm des SWR, von dem er als freier Mitarbeiter übernommen wurde. Jedoch hat er sich schon vor dem ersten Praktikum Gedanken gemacht, wo es später beruflich hingehen soll. „Es sollte ja schon zu meinen Vorlieben, dem Studium und allem passen“, erzählt Oliver Stendke. Krankheitsbedingt musste er ein Jahr vor dem Ende des Studiums aussetzten, deshalb hatte der 26-Jährige keine Geduld mehr um den Master zu machen. Für ihn war klar: „Ich wollte immer schon selbst etwas starten, deshalb habe ich in ENV (Entrepreneurship and New Ventures) auch immer gut aufgepasst“, fügt er lachend hinzu. Gut anwenden kann er seine erlernten Fähigkeiten, da  er neben seinem Job bei DASDING mit seinem DJ Team „Buschwerk Bouncesystem“ regelmäßig Reggae- und Dancehallpartys veranstaltet. „Da brauche ich mein Know how aus dem Studium. Generell kann ich natürlich immer und überall mit meinen Fremdsprachen punkten und meine „Marketing Skills“ sind mir auch sehr von Nutzen, wenn es um die Werbung für unsere Veranstaltungen geht“. Wenn Oliver Stendke zurückblickt auf seine Zeit an der HIB wünscht er sich, dass das praktische Handwerk des Veranstaltungskaufmanns noch früher konkret behandelt wird. Was Marketing und Fremdsprachen in allen ihren Formen angeht, sei die HIB jedoch Spitze!

Judith Walter, 28 Jahre hat auch 2008 ihren Bachelor an der HIB gemacht, allerdings in der Studienrichtung International Tourism. Sie hat sich im März Gedanken darüber gemacht, ob sie den Master oder eine Festanstellung anstreben soll. Inzwischen arbeitet sie bei Behringer Touristik, einem Reiseveranstalter in Giessen. Sie hat die Weiterbildung zur Betriebswirtin an der HIB gemacht und meint: „Die Durchführung des Betriebswirtes war wirklich gut. Der Schwerpunkt lag bei BWL und auch EDV was mir für meine heutige Arbeit zugute kommt. Zudem war die Betriebswirtarbeit eine gute Vorbereitung für die Bachelorarbeit“. Judith Walter hat es etwas gestört,  dass es immer ein paar Sonderregelungen für die Betriebswirte gab, was wohl aber an den Vorgaben des Kultusministeriums gelegen hat. „Zudem hatten wir in Spanisch weniger Unterrichtsstunden als die Touristikassistenten, was sich dann im 3. Jahr ziemlich stark bemerkbar gemacht hat“, so die 28-Jährige. „Es gab an der HIB gute Dozenten aus der Praxis und es wurde ein breites Spektrum an Inhalten behandelt“. Weniger gefallen haben ihr dagegen die vielen Gruppenarbeiten. Oftmals wurden Themen als Vortrag durch Studienkollegen nur angerissen, erzählt Judith Walter von ihrer Erfahrung an der HIB.

Letztendlich gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie die berufliche Laufbahn nach dem Bachelor-Abschluss weitergeht. Jedoch gibt es nicht DIE Lösung. Jeder muss sich selbst klar werden, ob Praktikum, Master, Jobeinstieg oder ein Jahr im Ausland für ihn oder sie der beste Weg ist.

Von unserem Redaktionsmitglied Sandra Döring (4A IMM)

Leseempfehlung: Eine Erklärung für die Finanzkrise

Veröffentlicht am

Endlich, hier gibt’s die Erklärung für die Finanzkrise. Sehr lesenswert! Allerdings ist ein bisschen Vorbildung erforderlich, also ab Level 2 aufwärts:  Financial Analyst Journal . A Simple Theory of the Financial Crisis; or, Why Fischer Black Still Matters.  Ein Text von Tyler Cowen.

Eine Leseempfehlung von Michael Schmitt, Lecturer in Business Analysis and Decision Making, International Financial & Investment Management