„An der HIM wird jeder Einzelne unterstützt“ – Interview mit unserer Absolventin Mona Amelung

Veröffentlicht am
Mona-Amelung in An der HIM wird jeder Einzelne unterstützt - Interview mit unserer Absolventin Mona Amelung
Mona Amelung.

Heidelberg, 25. November 2014. Annette Höhne (Career Service) führte ein Interview mit der HIM-Absolventin Mona Amelung (Tourismus), die sich zur Zeit im Masterstudium befindet.

Was hat Sie vor Studienbeginn bewogen, sich für die HIM zu entscheiden?

Nachdem ich die HIM neben verschiedenen anderen privaten und staatlichen Hochschulen auf einer Messe entdeckt habe, war ich sofort überzeugt, dass sie die richtige Hochschule für mich sein wird. Dieser erste Eindruck wurde dann auch auf einem Open Campus Day bestätigt.

Ich wollte an einer Hochschule studieren, an der man nicht anonym bleibt, sondern an der man sich für jeden einzelnen Studenten interessiert. An der HIM wird jeder Einzelne unterstützt, seinen individuellen Weg ins Berufsleben zu finden, vor allem durch die Mithilfe des Career Services.

Die Kursgrößen sind überschaubar und der Unterricht interaktiv und praxisnah, eher nach schulischem Vorbild, sodass auch dort auf jeden  Studenten eingegangen werden kann und man die Möglichkeit bekommt, sich selbst einzubringen.

Außerdem bietet die HIM einen international anerkannten Abschluss, den Bachelor of Arts (Honours), was ein weiterer Pluspunkt für mich war, um mir auch berufliche Türen ins Ausland zu öffnen.

Was verbindet Sie heute mit der HIM? Stehen Sie noch in Kontakt zu ehemaligen Kommilitonen oder Mitarbeitern?

Mit der HIM verbindet mich auch heute noch viel, da es schließlich ein kompletter Lebensabschnitt war. Mit einigen Kommilitonen stehe ich noch in Kontakt, da sie in den drei Jahren Studium zu engen Freunden geworden sind. Und auch zu den Mitarbeitern der Hochschule, vor allem des Career Services, die mich regelmäßig mit aktuellen Jobangeboten versorgen, bin ich heute noch gerne verbunden.

Wo waren Sie in Heidelberg, wenn Sie nicht an der Hochschule waren?

Wenn ich nicht an der Hochschule war, konnte man mich meistens zusammen mit Kommilitonen finden, sei es im Kino, bei Spieleabenden oder gemütlich in einem Café. Natürlich kam auch das Nachtleben Heidelbergs nicht zu kurz. Außerdem habe ich sehr gerne das Angebot des Hochschulsports genutzt.

Gab es während Ihrer Zeit an der HIM eine Veranstaltung, die Sie – im Nachhinein betrachtet – als besonders wertvoll für Ihren Werdegang erachten?

Meiner Meinung nach hat die Kombination aller Veranstaltungen dazu beigetragen, das Wissen zu erlangen, das wir alle nach unserem Abschluss besitzen und das uns auszeichnet. Als besonders wertvoll würde ich allerdings die Personal Skills Trainings an der HIM erachten, da sie einen auf die wirkliche Arbeitswelt vorbereiten, in der Praxis. Durch Seminare wie Telefontrainings, Bewerbungstrainings oder moderne Umgangsformen im Berufsleben habe ich mich in meinen Praktika sicherer gefühlt und konnte so manches Fettnäpfchen vermeiden.Was nützt einem Fachwissen, ohne die notwendigen sozialen Kompetenzen zu haben?

Was würden Sie heute in Ihrem Studium anders machen?

Im Grunde genommen würde ich nicht viel anders machen. Mit meiner jetzigen Praxiserfahrung würde ich mich eventuell auf andere Dinge fokussieren bzw. einfach besser wissen, worauf es später ankommen wird, aber ich denke, diese Haltung begleitet einen sein Leben lang. Ich bin sehr zufrieden damit, wie mein Studium verlaufen ist.

Womit konnte man Sie vom Lernen abhalten?

Vom Lernen abhalten konnte man mich mit jeglicher Art von sozialen Aktivitäten, aber geht das nicht jedem so?!

Hat Sie das Studium an der HIM auf Ihr Masterprogramm vorbereitet? Inwiefern?

Mein Studium an der HIM hat mich auf jeden Fall sehr gut auf mein Masterstudium vorbereitet. Insbesondere von der intensiven Vorbereitung auf wissenschaftliche Arbeiten und letztendlich natürlich auf die Bachelorarbeit kann ich nur profitieren. Und auch durch das Halten diverser Präsentationen, vor allem Gruppenpräsentationen, wurde ich sehr gut auf mein Masterstudium vorbereitet, wo diese nur vermehrt aufkommen. Ich habe mir in meinen drei Jahren an der HIM ein effektives Zeitmanagement angeeignet, was mir in jeglicher Hinsicht zugutekommt.

Sehen Sie einen Unterschied zwischen dem BA- und Masterprogramm?

Es wäre komisch, wenn ich zwischen einem BA- und einem Masterstudium keine Unterschiede sehen würde, aber das Prinzip der beiden Programme ähnelt sich sehr, weshalb mir beide Programme stets großen Spaß bereitet haben bzw. immer noch bereiten.

Was raten Sie den Absolventen der HIM?

Nutzt alle Chancen, die sich euch bieten, sie kommen nicht wieder zurück!

Besuche den Stand der HIM auf dem Tag der Wirtschaft in Weinheim

Veröffentlicht am
IMG 2771-1024x682 in Besuche den Stand der HIM auf dem Tag der Wirtschaft in Weinheim
Besuche den Stand der HIM auf den Messen der Region. Foto: HIM.

Heidelberg, 20. November 2014. Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren? Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen, aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland. An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit, sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen.

So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende, was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist. Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten, förderlich für Ihr Studium sind!

Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können, was Soft Skills sind, warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben.

Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie.

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie!

Der nächste Messetermin:

  • Weinheim: Tag der Wirtschaft, 9. Dezember 2014, Stadthalle, 11:00 bis 18:00 Uhr.

Tag-der-Wirtschaft in Besuche den Stand der HIM auf dem Tag der Wirtschaft in Weinheim

 

Open Campus Day am 29. November 2014

Veröffentlicht am
Hib112012-7025-1024x682 in Open Campus Day am 29. November 2014
Studieren an der HIM macht Laune :). Foto: HIM.

Heidelberg, 23. Oktober 2014. Im Stile einer Hochschulmesse präsentiert sich die HIM am 29. November 2014 zwischen 10:00 und 14:00 Uhr.

6 Studiengänge, der Student Support und natürlich der Career Service werden jeweils einen eigenen Infostand haben, an dem die Interessenten die Möglichkeit haben werden, alle Fragen zu stellen oder beraten zu werden.

Neben den verantwortlichen Dozenten werden auch Studierende da sein, die Insiderwissen weitergeben oder durchs Haus führen.

Im Zentrum des Vormittags wird ein Vortrag des Präsidenten stehen, der in die spezielle Struktur und die einzigartige Gestaltung des Studienprogramms einführt.

Neuer Studiengang: Wirtschaftspsychologie

Ab dem Wintersemester 2015 bietet die Hochschule für Internationales Management ganz neu den Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie an. Wer etwas über das Verhalten von Menschen im Wirtschaftsleben erfahren möchte, wer sich vorstellen kann im Personalmanagement oder in der Marktforschung zu arbeiten, wer sich für einen Studiengang an der Schnittstelle von Psychologie und Betriebswirtschaftslehre interessiert, sollte sich näher mit einem Studium im Bereich Wirtschaftspsychologie befassen. Die Wirtschaftspsychologie widmet sich als angewandte Psychologie allen Fragestellungen, die Psychologie und Wirtschaft verbinden. Sie vereint eine Vielzahl sehr interessanter Fachgebiete, die sich mit dem Verhalten von Menschen auf Märkten und in Organisationen beschäftigen und ist deshalb sehr vielseitig ausgerichtet.

Zwei Studiengänge in einem

Alle Studiengänge an der HIM sind als Schnittstellenstudiengänge konzipiert. Sie verbinden das Management-Studium in der gewählten Spezialsierung (Eventmanagement, Tourismusmanagement, Internationales Management, Nachhaltiges Management, Marketing und Unternehmenskommunikation und Wirtschaftspsychologie) mit einem intensiven Sprachen-Studium, in dem die Studierenden die Kommunikationssituationen der späteren Berufspraxis wie z. B. Kundengespräche oder Präsentation in den Fremdsprachen trainieren. Neben Englisch wählen alle Studierenden eine zweite Fremdsprache. Das kann Spanisch oder Französisch sein. Sogar eine dritte Fremdsprache kann später dazu gewählt werden.

Ein Studium – zwei Hochschulabschlüsse – internationale Anerkennung

Alle Absolventen der HIM erwerben nach drei Jahren Studium automatisch einen deutschen und zusätzlich einen britischen Bachelor-Abschluss – ohne Zusatzaufwand und ohne im Ausland studieren zu müssen. Die Absolventen haben mit dem Doppelabschluss einen riesigen Pluspunkt für ihre Karriere: er bietet die Sicherheit, dass die Studienleistungen nicht nur in Deutschland, sondern international anerkannt sind. Mit dem britischen Hochschulabschluss öffnen sich den Absolventen nicht nur bei Unternehmen in Großbritannien die Türen. In allen Ländern des Commonwealth wie z. B. Australien, Neuseeland und Kanada, aber auch in den USA, im arabischen und im asiatisch-pazifischen Raum genießen britische Hochschulabschlüsse hohe Anerkennung.

Heidelberg, Boston, Reutlingen, Wolfsburg … – Interview mit Alumni Lukas Söntgerath (IBM)

Veröffentlicht am
4x70504 in Heidelberg, Boston, Reutlingen, Wolfsburg … - Interview mit Alumni Lukas Söntgerath (IBM)
HIM-Alumni Lukas Söntgerath. Foto: zg.

Heidelberg, 23. Oktober 2014. Annette Höhne (Career Service) führte ein Interview mit dem HIM-Alumni Lukas Söntgerath (IBM).

Welchen Studiengang hatten Sie an der HIM gewählt und aus welchem Grund?
Ich habe mich damals für den Studiengang International Business Management entschieden und bin rückblickend betrachtet sehr froh darüber. Prinzipiell habe ich mich aus 2 Gründen für die HIM entschieden:

1. bietet das Studium eine umfassende Verzahnung von sprachlichen, interkulturellen und wirtschaftlichen Inhalten. Ich hatte dieses Studium als idealen Hebel gesehen um meine Stärken in Sprachen und Kommunikation zu pushen und mein Interesse für Betriebswirtschaft zu professionalisieren sowie mit ersterem zu kombinieren.

2. erachtete ich den Bildungsstandort Heidelberg als sehr attraktiv, da man hier das volle Spektrum einer Studentenstadt miterleben kann und sich gleichzeitig in einer intellektuellen Gemeinschaft wiederfindet (durch andere Studenten, wissen-schaftliches Angebot, Uni HD etc.)

Was haben Sie nach dem Studienabschluss an der HIM getan?
Nach dem HIM Studium habe ich ein Double Degree Master of Science Program an der Northeastern University Boston und der ESB Business School Reutlingen begonnen. Aktuell befinde ich mich zwar immer noch in diesem Programm, absolviere aber zur Zeit ein Pflichtpraktikum in der Marketingstrategie bei der Volkswagen AG in Wolfsburg.

Was kam Ihnen bei Ihrem Masterstudium von den Kompetenzen, die Sie an der HIM erworben hatten zu Gute?
Da fallen mir ad hoc drei Schlüsselkompetenzen ein, die mir einen entscheidenden Vorteil verschafften.

1. die äußerst intensive und tiefe sprachliche Ausbildung insbesondere in Englisch, lies mich im hundertprozentigen englischsprachigen Master um Welten besser aussehen als meine Kommilitonen. Dies hatte den Effekt, dass meine Noten besonders bei qualitativen schriftlichen Abgaben im Vergleich deutlich besser waren als die von Studenten, die ein rein deutsches BWL-Studium absolviert hatten. Dieser Effekt wurde zudem durch die sogenannte HIM „Assignment-Kultur“ intensiviert. Man hat einfach schon früher und öfter als andere gelernt, wie man solche Arbeiten erledigt.

2. hatte ich durch das HIM Studium ein sehr solides und holistisches Wissen über betriebswirtschaftliche, soziale sowie volkswirtschaftliche Inhalte und Zusammenhänge. Eine sehr gute Grundlage um diese in einem Master Studium zu vertiefen.

3. lernt man an der HIM interdisziplinär, wodurch man zum Beispiel lernt sich selbst gut zu verkaufen oder mit sozialen Skills zu punkten. Ein möglicherweise entscheidender Wettbewerbsvorteil, wenn man mit anderen auch sehr gut ausgebildeten Mitstreitern konkurriert.

Welche Motivation stand hinter Ihrer Entscheidung ein Masterprogramm durchzuführen und aus welchen Gründen haben Sie sich für ihr jetziges Programm entschieden?
Meine Hauptmotivation für ein Masterstudium war meinen sozialen und intellektuellen Horizont zu erweitern und festigen. Submotivationen für das spezielle Studium waren der eher quantitative Schwerpunkt des gewählten Masters als perfekte Ergänzung zum HIM Studium, die Möglichkeit ein Auslandsstudium wahrzunehmen als auch die Möglichkeit an 2 international sehr renommierten Hochschulen zu studieren.

Was planen Sie nach dem Master?
Nach dem Master plane ich mich noch in verschiedenen Branchen (z.B. Konsumgüter, Automotive, Consulting) in der Marketingstrategie oder im Produktmarketing auszuprobieren. Ich plane aber auch, einen Einblick im Bereich der Politik zu gewinnen (Wirtschaftsministerium, Abgeordnetenpraktikum, etc.). Mal schauen wo ich hängen bleibe 😉

Was würden Sie den Studierenden der HIM für die Zukunft mit auf den Weg geben wollen?
Früh anfangen zu überlegen wo man hinwill. Konkrete Ziele setzen und Maßnahmen definieren, die zur Zielerreichung beitragen sollen. Gut überlegen was zu einem passt und was nicht. Und immer authentisch bleiben und an sich glauben Simple-smile in Heidelberg, Boston, Reutlingen, Wolfsburg … - Interview mit Alumni Lukas Söntgerath (IBM)

Mit Marketing zum Unternehmenserfolg

Veröffentlicht am

Heidelberg, 23. Oktober 2014. Ein wesentlicher Aspekt zur erfolgreichen Unternehmensführung stellt das professionelle Marketing dar. Unternehmer, die einen klaren, erfolgreichen Kurs für ihr Unternehmen vorgeben, nutzen das Marketingmanagement, um die Erwartungen des Kunden und der Stakeholders (andere Interessengruppen) zu erkennen und zu erfüllen. Das Marketingmanagement eines Unternehmens entwickelt konzeptionell-strategische Marketingpläne, um die gesteckten Unternehmensziele zu erreichen. Eine Marketingstrategie ist die Grundlage für die Planung der optimalen Kombination der Marketinginstrumente und befasst sich mit langfristig und zielorientiert ausgerichteten Verhaltensplänen zur Realisierung der Unternehmens- und Marktziele, die sich an der Konkurrenz- und Bedarfsbedingungen der relevanten Märkte sowie den personellen, finanziellen, technischen und informellen Leistungspotenzialen des Unternehmens orientieren. Damit die Marketingstrategien auch erfolgreich umgesetzt werden, können verschiedene Marketinginstrumente operativ am Markt umgesetzt. Ein wichtiger Bestandteil des individuellen Marketing Mix ist die Werbung. Im der globalisierten Geschäftswelt ist für jedes Unternehmen ein Dienstleister (Bsp. wie wortfuerwort.de) von großer Wichtigkeit, da alle Texte für Werbung und Internetauftritte in mehrere Sprachen übersetzt werden müssen.

Maßnahmen zur Sicherung des Wettbewerbsvorteils gegenüber anderen Marktteilnehmern

Die im Marketingmanagement verwendeten Marketinginstrumente, auch die „4Ps“ genannt, sind die Produktpolitik (Product), Preispolitik (Price), Kommunikationspolitik (Promotion) und Distributionspolitik (Place). Die Umsetzung einer Marketing-Strategie erfordert die Integration sämtlicher internen und externen Marketing-Aktivitäten. Sowohl interne Abteilungen wie z.B. die Werbung, Marktforschung und der Vertrieb müssen mit externen Stellen effektiv zusammenarbeiten. Neben der Analyse von Risiken und Chancen zur Förderung der Ziel- und Zukunftsorientierung ist die Werbung ein wichtiges Instrument im Bereich der Kommunikationspolitik des Marketings. Mit der Globalisierung der Märkte und dem rapide wachsenden World Wide Web wird die Forderung nach professionellen, werbewirksamen Internetseiten immer größer. Qualitativ hochwertige Presse- und Werbetexte sind der integrale Bestandteil eines professionellen, werbewirksamen Marketings.

Verkaufsfördernde Textinhalte verständlich und genau übersetzen

Durch die Globalisierung der Märkte ist es für die Marketingstrategen der Unternehmen sehr wichtig, die Texte für Werbung und andere Marketingaktivitäten in die Sprache des Zielmarktes übersetzen zu lassen. Im Internationalen Marketing spielt daher die Rolle von Presse – und Werbetexten eine dominierende Rolle, denn die inhaltlichen, konzeptionellen, formalen und organisatorischen Anforderungen an die geplanten Projekte des Marketings müssen von den Übersetzungsbüros mit Sachkompetenz, Objektivität und Professionalität umgesetzt werden. Übersetzungsbüros sind der richtigen Ansprechpartner, um relevante Texte für Werbezwecke professionell zu übersetzen. Für die erfolgreiche, internationale Vermarktung einer Marke oder eines Produktes haben geniale Presse- und Werbetexte mit effizienter Formulierung eine zentrale Bedeutung, daher ist die Übersetzung in eine andere Sprache von großer Bedeutung.

HIM beteiligt sich am Studieninformationstag Baden-Württemberg

Veröffentlicht am
Bild-Geb Ude HIM in HIM beteiligt sich am Studieninformationstag Baden-Württemberg
Besuchen Sie die HIM im Heidelberger Süden!

Heidelberg, 15. Oktober 2014. Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg informiert am Studieninformationstag, 19. November 2014, zwischen 10 und 14 Uhr, mit einem Vortrag über die verschiedenen Fachbereiche. Interessierte Schüler können an Vorlesungen teilnehmen.

Wir freuen uns, wenn wir an diesem Tag viele Schüler aus Baden-Württemberg an der HIM begrüßen können.

Als Programm ist bisher Folgendes geplant:

  • ab 10 Uhr Begrüßung der Teilnehmer,
  • 10:30-11:15 Uhr Vortrag des Präsidenten, Prof. Dr. Kershaw in der Cafeteria.
  • ab 11:45 Uhr möglicher Besuch der Teilnehmer von Lehrveranstaltungen (nach Absprache).

Die Veranstaltung endet offiziell um 14 Uhr, eventuell können aber im Anschluss noch weitere Vorlesungen besucht werden.

Unsere Bachelorprogramme:

Eventmanagement
Tourismusmanagement
Wirtschaftspsychologie
Marketing und Kommunikation
Nachhaltiges Management
Internationales Management

Masterprogramm:

International Management

Besonderheiten:
Die Studiengänge der Hochschule für Internationales Management Heidelberg wurden von der Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) nach den Vorgaben des deutschen Hochschulsystems und von der Open University nach den Systemvorgaben des britischen Studiensystems akkreditiert. Die erstmalige Akkreditierung durch die Open University erfolgte im Jahr 2006.

Mit der zweifachen Akkreditierung vereinen wir die Stärken von zwei Studiensystemen in unserem Studienprogramm und können Ihnen ein besonderes Studienkonzept bieten: In unseren Bachelor- und Master-Studiengängen erwerben Sie einen Doppelabschluss.Die HIM – innovativ aus Tradition

Die HIM ist hervorgegangen aus einer Berufsfachschule, die bereits 1946 in Heidelberg gegründet wurde. Wir haben also eine lange Tradition im Bereich der beruflichen Bildung und qualifizieren seit mehr als 65 Jahren junge Menschen für internationale Karrieren in der internationalen Wirtschaft.

Das Sprachen-Studium an der HIM ist wesentlich intensiver als sonst in Management-Studiengängen üblich. Die Studienbausteine in den Bereichen Sprachen und Kommunikation machen einen Anteil von über 40 Prozent des Bachelor-Studiums aus. Alleine im ersten Studienjahr trainieren Sie 15 Stunden pro Woche Kommunikationssituationen, die typisch für die Berufspraxis in einem internationalen Umfeld sind.

Anmeldung:
Eine Anmeldung für den Studieninformationstag ist nicht verpflichtend, aber hilfreich und sinnvoll.

Tel.: 06221-6442-0
Email: info@himh.de

#fbm14 – Besuch der 66. Buchmesse in Frankfurt

Veröffentlicht am

Heidelberg, 14. Oktober 2014. Die Frankfurter Buchmesse ist nicht nur eine der bedeutendsten Buchmessen, sondern mit über 7.000 Ausstellern auch eine der größten Messen weltweit.

Ein Besuch der Buchmesse ist immer auch ein Bekenntnis: Ja, ich liebe Bücher. Ich finde es aufregend, kilometerlang durch Bücherwände zu streifen, Titel, Satzfetzen, Bilder, Layouts, die von den Covers in mein Blickfeld springen. Hier ein alter Bekannter, dort ein neues spannendes Thema.
Die Buchmesse – das sind Menschen, Bücher und Gespräche. Der jährliche Treff aller, über die geschrieben wird, über die man spricht in der Szene, die man sonst nur in den Feuilletons der großen Zeitungen „trifft“, deren Fotos man aus den Klappentexten ihrer Werke kennt. Autoren, ihre Leser aber auch Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.
In diesem Jahr zum Beispiel Helmut Kohl und seine Frau Maike Kohl-Richter. Dessen früherer Ghostwriter und Autobiograph Heribert Schwan und sein Co-Autor Tilman Jens gaben kurz vor der Eröffnung der Buchmesse den Enthüllungsroman vermarkteten Titel „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ auf den Markt. Die Wellen der öffentlichen Diskussion schlagen bis heute hoch – denn die Publikation der dem Werk zugrunde liegenden Gesprächsprotokolle ist strittig. Auf dem Stand der F.A.Z. komme ich gerade rechtzeitig dazu, als der Journalist Jörg Magenau und Autor des Ende August erschienenen Buches „Schmidt – Lenz. Die Geschichte einer Freundschaft“ vorstellt. Jörg Magenau war – abgesehen von der Familie – einer der letzten, die mit dem Anfang Oktober verstorbenen großen deutschen Schriftsteller Siegfried Lenz gesprochen haben. Seine Darstellung der beiden Gespräche mit Sigfried Lenz und Helmut Schmidt angesichts des Todes von Siegfried Lenz umso berührender. Die Zuhörer, dicht gedrängt, hängen an seinen Lippen. Solche Momente kann nur das Leben inszenieren. Auch das ist Buchmesse. Ein paar Schritte weiter ist Autoren Signierstunde. Ein Kinderbuch-Zeichner signiert mit echten kleinen Handzeichnungen geduldig Exemplar für Exemplar. Die Schlange ist lang
In den Hallen 3 und 4, wo die großen Verlage versammelt sind, bin ich neben diesen überraschenden Momenten auch auf der Suche nach außergewöhnlichen Standkonzepten. Die großen Verlage verfolgen alle ein ähnliches Prinzip. Die Besuchergänge werden durch die Stände geführt, rechts und links der Gänge Bücherregale, oft gefasst mit schwarz-weiß Fotos der berühmtesten Autoren, deren Werke im Verlag erscheinen. Standard-Stände, meist weiß. Sieht gut aus und verfolgt ein einfaches Prinzip: Wir verkaufen Bücher. Wir zeigen Bücher. In einer Inszenierung, wie wir sie kennen: In Regalen stehenden. Mal ehrlich: viel Neues ist da nicht dabei.
Dabei bieten Messe eine ganz große Chance: Das Temporäre im Design und in der Architektur ist oftmals Vorreiter für permanente Konzepte der Gestaltung. Dieses kurze Zeitfenster einer Messe, in der temporäre, ja künstliche Erlebniswelten und Realitäten geschaffen werden, kann wirklich Neues ausprobieren. Diese Chance, diese innovative Kraft hat die Buchmesse meines Erachtens versäumt.
Mein persönliches Highlight ist dann aber doch einer dieser klassischen Verlagsstände: Der S. Fischer Verlag präsentiert sich zwar im gleichen Konzept: Raum – Wand – Regal – Buch – Sitzgelegenheit. Aber zumindest in der Material- und Farbwelt und der geschaffenen Atmosphäre unterscheidet sich der Stand vom gros der Aussteller: Der Stand erscheint mir in leichter Überhöhe (?), die Wände in nackter Betonoptik, das Interieur ansonsten minimalistisch, braun. Ganze Regalwände widmen sich einem Autor. Zum Beispiel der Literaturnobelpreisträgerin 2013: Alice Munroe, deren Werk mich persönlich sehr beeindruckt. In der Gesamtatmosphäre wirkt das Ganze wie ein sehr edler, schöner Buchladen. Sehr wertig in der Atmosphäre, zum Schmökern, zum Gespräch und eintauchen einladend. Sehr cool. Mit dem Fachblick der Eventmanagerin interpretiere ich hier auch ein bewusstes Statement, eine Abkehr vom Digitalen.
Wobei ich bei meinem dritten Punkt bin: ich bin erstaunt, wie wenig das Digitale auf den Präsentationsflächen der großen Verlage stattfindet. Versäumen es die großen Verlage hier eine Antwort zu geben? Einzig in Halle 3 dieneu eingerichtete „Self-Publishing Area“ lässt vermuten, dass der Maarkt in Bewegung ist. Auch Sascha Lobo meldet sich mit einem eigenen Stand zu Wort und stellt mit seinem Social-Media-Verlag „sobooks“ sein Gegenkonzept zu amazon vor – eine Kampfansage wie er selbst sagt.
Trotz allem: die Buchmesse bleibt für mich eines der Messe Highlights im Messejahr. Sie ist authentisch. Hier wird gelebt, was Veranstaltungen und Events sein sollten und gerade die großen Messen oft nicht schaffen: Einen Treffpunkt schaffen. Für alle Akteure, Menschen, die sich zusammen tun zu lebendigem und kontroversen Austausch, beliebte BestsellerautorInnen, echte Geschichten, und das alles hautnah.
Persönlich habe ich von der Messe für Sie die Frage mitgebracht, wie denn ein innovatives, temporäres Präsentationskonzept für Bücher aussehen könnte? Wir werden in den Lehrveranstaltungen Event Operation und Eventinszenierung darüber diskutieren.
Von Susanne Doppler, Professorin für Eventmanagement an der HIMH
www.himh.de | twitter: @SusanneDoppler

Besuche den HIM-Stand auf dem Tag der Wirtschaft in Landau!

Veröffentlicht am
IMG 2771-1024x682 in Besuche den HIM-Stand auf dem Tag der Wirtschaft in Landau!
Besuche den Stand der HIM auf den Messen der Region. Foto: HIM.

Heidelberg, 13. Oktober 2014. Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren? Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen, aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland. An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit, sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen.

So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende, was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist. Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten, förderlich für Ihr Studium sind!

Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können, was Soft Skills sind, warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben.

Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie.

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie!

Die nächsten Messetermine:

  • Landau: Tag der Wirtschaft, 4. November 2014, Jugendstilfesthalle, 11:00 bis 18:00 Uhr,
  • Weinheim: Tag der Wirtschaft, 9. Dezember 2014, Stadthalle, 11:00 bis 18:00 Uhr.

Tag-der-Wirtschaft in Besuche den HIM-Stand auf dem Tag der Wirtschaft in Landau!

 

Megatrends und Events: Wie könnten Eventformate in 2025 aussehen?

Veröffentlicht am

Logoqk2 in Megatrends und Events: Wie könnten Eventformate in 2025 aussehen?Heidelberg, 07. Oktober 2014. Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg ist auf dem Qualitätskongress 2014 am 14. November 2014 in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen vertreten. Thema der Veranstaltung: Perspektive Veranstaltungswirtschaft 2014 – Meine Ausbildung und dann?

Unser Dozent Klaus Klabouch leitet einen Workshop: Megatrends und Events: Wie könnten Eventformate in 2025 aussehen?

Der Workshop soll Studienanfänger und Auszubildende im Bereich der MICE-Berufe einladen, darüber nachzudenken, welchen Einfluss wichtige Megatrends auf zukünftige Veranstaltungsformate haben könnten. Das Ganze soll spielerisch unter Einsatz von Kreativitätstechnik(en) vonstattengehen.

In diesem Workshop werden wir die Rolle typischer Megatrends als Einflussgrößen bei der Chancen- und Risikoeinschätzung im Zuge der s.g. PESTEL-Analyse klären. Die Teilnehmer werden lernen, typische, langfristig bedeutsame Megatrends von eher kurzfristig wirkenden, weniger grundsätzlichen Bewegungen in Märkten und Branchen zu unterscheiden. Die Workshop-Teilnehmer werden dann solche typischen Megatrends daraufhin untersuchen, welche Bedeutung diese für die MICE-Branche wahrscheinlich haben werden.

Die Teilnehmer werden daraufhin darüber diskutieren, welche dieser wesentlichsten, weltweit vermuteten Trends, sich vorteilhaft für die Branche darstellen lassen.

Die Interessenten werden im Anschluss daran in kleineren Gruppen, bevorzugt in Sechserteams, gemeinsam darüber nachdenken, wie sich einer oder mehrere dieser Megatrends auf bestimmte Eventthemen auswirken könnten und demnach typische Eventformate in bspw. 10 Jahren aussehen könnten. Die interessantesten Ideen der Gruppenarbeiten werden jeweils knapp zusammengefasst und den Mitgliedern der jeweils anderen Gruppen knapp präsentiert und erläutert.

Interessierte Studierende können sich für die Workshops des Qualitätskongresses hier anmelden:
http://www.qualitaetskongress.de/qualitaetskongress-2014/anmeldung.aspx

Spannendes Interview mit HIM-Alumna Lena Schoeps

Veröffentlicht am

Lena-at-FIFA-764x1024 in Spannendes Interview mit HIM-Alumna Lena Schoeps

Heidelberg, 30. September 2014. HIM-Alumna Lena Schoeps (24), nach England, Italien, Schweiz in Deutschland angekommen, bevor es im September wieder nach England geht :).

Welchen Studiengang hatten Sie an der HIM gewählt und aus welchem Grund?

Seitdem ich 2005 begeistert die Beachvolleyball WM in Berlin verfolgt hatte, war für mich klar – das möchte ich auch machen. Aus diesem Grund habe ich mich nach meinem Abitur für den Studiengang ‚International Business with Event and Congress Management‘ an der HIM entschlossen. Besonders interessant war für mich hierbei die Aufteilung in betriebswirtschaftliche und eventbezogene Fächer und die Tatsache, dass ab dem zweiten Jahr in Englisch unterrichtet wurde. Hinzu kamen weitere Fächer wie Französisch und Chinesisch sowie ein 11-wöchiges Praktikum und diverse ‚Personal Skills‘ Trainings. Rückblickend betrachtet hat mich mein 3-jähriges Studium an der HIM optimal auf den Einstieg in die Arbeitswelt vorbereitet und die Grundlage für mein Masterstudium gelegt.

Was haben Sie nach dem Studienabschluss an der HIM getan? Welche Aufgaben hatten Sie bei diesem Unternehmen? Was kam Ihnen bei Ihrer Tätigkeit von den Kompetenzen, die Sie an der HIM erworben hatten zu Gute?

Nach dem Studienabschluss an der HIM habe ich ein Jahr bei dem Deutschen Volleyball Verband in Frankfurt gearbeitet. Ich habe als Praktikantin für die 2013 CEV Volleyball European Championship Women gestartet und wurde bald die Assistentin des deutschen Executive Directors. Da das Team des NOCs (National Organising Committee) aus drei Personen bestand, waren meine Aufgaben glücklicherweise sehr vielfältig. Ich war verantwortlich für Aufgaben in den folgenden Bereichen: Promotion, PR, Social Media, Übersetzungen, Volunteers, Akkreditierungen und die Analyse von Ticketverkäufen. Das Jahr in dem NOC war mehr als aufregend und ich habe eine Menge von meinen Kollegen im Office und dann vor Ort an den fünf Austragungsorten lernen können. Ich musste immer ein bisschen schmunzeln, wenn ich das an der HIM Gelernte, in der Praxis anwenden konnte. Zum Beispiel erinnere ich mich an das Fach Eventlogistik in dem wir Tipps und Tricks gelernt haben, effektiv, die im Event involvierten Personen zu transportieren und in Hotels unterzubringen – eines meiner mit Verantwortlichkeiten im NOC :). Der Unterricht auf English war natürlich das beste Training, um während der EM die offiziellen Texte zu übersetzen und mich mit den englisch sprechenden Beteiligten zu unterhalten. Meiner Meinung nach ist der Erfolg des HIM-Studiums die Mischung aus Praxisbezug und Theorie.

Welche Motivation stand hinter Ihrer Entscheidung ein Masterprogramm durchzuführen und aus welchen Gründen haben Sie sich für ihr jetziges Programm entschieden?

Ich war mir immer sicher, dass, nachdem ich die Basis im Eventbereich mit dem HIM-Bachelor gelegt hatte, noch einen Master im Bereich Sport erlangen möchte. Ich habe mich für den FIFA Master – International Master in Management, Law and Humanities entschieden, weil er drei enorm wichtige Bereiche des Sports abdeckt, mir die Möglichkeit bietet in drei verschiedenen Ländern zu studieren und durch zahlreiche Field Visits bei beispielsweise FIFA, UEFA oder Ferrari einen tollen Einblick in die Welt des Sports ermöglicht. Meine 28 Kommilitonen aus 24 verschiedenen Ländern!!! und ich haben in Leicester, UK mit Sportgeisteswissenschaften gestartet, dann in Mailand (Italien) Sportmangement studiert und den Master in Neuchâtel, Schweiz mit Sportlaw beendet. Dieses Masterstudium, welches weltweit zum besten Sportmanagement-Master 2014 gekürt wurde, hat mir geholfen nicht nur theoretisch neues Wissen anzueignen, sondern auch aufgezeigt, was es alles außerhalb von Europa kulturell und sportlich zu entdecken gibt.

Was planen Sie nach dem Master?

Nach dem Master werde ich ein 2-montatiges Praktikum bei einer Londoner Sportevent Agentur absolvieren. Nach dieser Zeit möchte ich langfristig im Sportevent Bereich Fuß fassen. mit dem Ziel. baldmöglichst im Orgateam für die Olympischen Spiele oder der FIFA WM zu sein (was mit 24 Jahren eine Herausforderung sein wird :)).

Was würden Sie den Studierenden der HIM für die Zukunft mit auf den Weg geben wollen?

Hier halte ich mich kurz und möchte euch nur gerne mein persönliches Motto verraten:
‘Only the person enthusiastic about something is able to inspire others with her personality and her work’,

Das Interview führte Redaktionsmitglied Annette Höhne.

Besuche den HIM-Stand auf den Messen in Ludwigshafen und Karlsruhe!

Veröffentlicht am
IMG 2771-1024x682 in Besuche den HIM-Stand auf den Messen in Ludwigshafen und Karlsruhe!
Besuche den Stand der HIM auf den Messen der Region. Foto: HIM.

Heidelberg, 29. September 2014. Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren? Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen, aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland. An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit, sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen.

So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende, was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist. Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten, förderlich für Ihr Studium sind!

Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können, was Soft Skills sind, warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben.

Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie.

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie!

Einstieglogo in Besuche den HIM-Stand auf den Messen in Ludwigshafen und Karlsruhe!Der nächste Messetermine:

  • Ludwigshafen: Sprungbrett, 10./11. Oktober 2014, Friedrich-Ebert-Halle, Stand 249, 09:00 bis 17:00 Uhr,
  • Karlruhe: Einstieg, 10./11. Oktober 2014, Stand H 31, 09:00 bis 16:00 Uhr.

Sprungbrettweb-bannerklein in Besuche den HIM-Stand auf den Messen in Ludwigshafen und Karlsruhe!

Besuchen Sie uns auf den Messen in Sinsheim und Stutensee!

Veröffentlicht am
Vocatium1 in Besuchen Sie uns auf den Messen in Sinsheim und Stutensee!
Die HIM informiert auf der Vocatium über die internationalen Studiengänge. Bild: HIM.

 

Heidelberg, 11. September 2014. Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren? Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen, aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland. An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit, sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen.

So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende, was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist. Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten, förderlich für Ihr Studium sind!

Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können, was Soft Skills sind, warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben.

Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie.

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie!

Der nächste Messetermine:

  • Sinsheim: Bildungsmesse, 20. September 2014, Messe Sinsheim, Halle 6, 10:00 bis 15:00 Uhr,
  • Stutensee: Ausbildungsplattform, Festplatz Stutensee-Blankenloch, 27. September 2014, 10:00 bis 15:00 Uhr.

Besuchen Sie die HIM auf der Messe in Stutensee

Veröffentlicht am
Vocatium1 in Besuchen Sie die HIM auf der Messe in Stutensee
Die HIM informiert auf der Vocatium über die internationalen Studiengänge. Bild: HIM.

Heidelberg, 21. Juli 2014. Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren? Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf allen großen Ausbildungsmessen in Deutschland. An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit, sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen.

So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende, was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist. Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten, förderlich für Ihr Studium sind!

Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können, was Soft Skills sind, warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben.

Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie.

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie!

Der nächste Messetermine:

    • Stutensee: Ausbildungsplattform, Festplatz Stutensee-Blankenloch, 27. September 2014, 10:00 bis 15:00 Uhr.

 

Prüfung IHK-Madrid – alle haben bestanden!

Veröffentlicht am

IHK-Madrid in Prüfung IHK-Madrid - alle haben bestanden!Heidelberg, 21. Juli 2014. Unsere Studierenden haben ihre Prüfung „Certificado Superior de Español de los Negocios“ abgelegt.

Heute nun sind die Ergebnisse der diesjährigen Prüfung der IHK-Madrid angekommen. Erfreulicherweise haben alle Kandidaten die Prüfung zur Erlangung des Certificado Superior de Español de los Negocios bestanden und einige mit hervorragenden Ergebnissen. Herzlichen Glückwunsch!

Sergio Junco Torres
Head of Spanish Department