#fbm14 – Besuch der 66. Buchmesse in Frankfurt

Veröffentlicht am

Heidelberg, 14. Oktober 2014. Die Frankfurter Buchmesse ist nicht nur eine der bedeutendsten Buchmessen, sondern mit über 7.000 Ausstellern auch eine der größten Messen weltweit.

Ein Besuch der Buchmesse ist immer auch ein Bekenntnis: Ja, ich liebe Bücher. Ich finde es aufregend, kilometerlang durch Bücherwände zu streifen, Titel, Satzfetzen, Bilder, Layouts, die von den Covers in mein Blickfeld springen. Hier ein alter Bekannter, dort ein neues spannendes Thema.
Die Buchmesse – das sind Menschen, Bücher und Gespräche. Der jährliche Treff aller, über die geschrieben wird, über die man spricht in der Szene, die man sonst nur in den Feuilletons der großen Zeitungen „trifft“, deren Fotos man aus den Klappentexten ihrer Werke kennt. Autoren, ihre Leser aber auch Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.
In diesem Jahr zum Beispiel Helmut Kohl und seine Frau Maike Kohl-Richter. Dessen früherer Ghostwriter und Autobiograph Heribert Schwan und sein Co-Autor Tilman Jens gaben kurz vor der Eröffnung der Buchmesse den Enthüllungsroman vermarkteten Titel „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ auf den Markt. Die Wellen der öffentlichen Diskussion schlagen bis heute hoch – denn die Publikation der dem Werk zugrunde liegenden Gesprächsprotokolle ist strittig. Auf dem Stand der F.A.Z. komme ich gerade rechtzeitig dazu, als der Journalist Jörg Magenau und Autor des Ende August erschienenen Buches „Schmidt – Lenz. Die Geschichte einer Freundschaft“ vorstellt. Jörg Magenau war – abgesehen von der Familie – einer der letzten, die mit dem Anfang Oktober verstorbenen großen deutschen Schriftsteller Siegfried Lenz gesprochen haben. Seine Darstellung der beiden Gespräche mit Sigfried Lenz und Helmut Schmidt angesichts des Todes von Siegfried Lenz umso berührender. Die Zuhörer, dicht gedrängt, hängen an seinen Lippen. Solche Momente kann nur das Leben inszenieren. Auch das ist Buchmesse. Ein paar Schritte weiter ist Autoren Signierstunde. Ein Kinderbuch-Zeichner signiert mit echten kleinen Handzeichnungen geduldig Exemplar für Exemplar. Die Schlange ist lang
In den Hallen 3 und 4, wo die großen Verlage versammelt sind, bin ich neben diesen überraschenden Momenten auch auf der Suche nach außergewöhnlichen Standkonzepten. Die großen Verlage verfolgen alle ein ähnliches Prinzip. Die Besuchergänge werden durch die Stände geführt, rechts und links der Gänge Bücherregale, oft gefasst mit schwarz-weiß Fotos der berühmtesten Autoren, deren Werke im Verlag erscheinen. Standard-Stände, meist weiß. Sieht gut aus und verfolgt ein einfaches Prinzip: Wir verkaufen Bücher. Wir zeigen Bücher. In einer Inszenierung, wie wir sie kennen: In Regalen stehenden. Mal ehrlich: viel Neues ist da nicht dabei.
Dabei bieten Messe eine ganz große Chance: Das Temporäre im Design und in der Architektur ist oftmals Vorreiter für permanente Konzepte der Gestaltung. Dieses kurze Zeitfenster einer Messe, in der temporäre, ja künstliche Erlebniswelten und Realitäten geschaffen werden, kann wirklich Neues ausprobieren. Diese Chance, diese innovative Kraft hat die Buchmesse meines Erachtens versäumt.
Mein persönliches Highlight ist dann aber doch einer dieser klassischen Verlagsstände: Der S. Fischer Verlag präsentiert sich zwar im gleichen Konzept: Raum – Wand – Regal – Buch – Sitzgelegenheit. Aber zumindest in der Material- und Farbwelt und der geschaffenen Atmosphäre unterscheidet sich der Stand vom gros der Aussteller: Der Stand erscheint mir in leichter Überhöhe (?), die Wände in nackter Betonoptik, das Interieur ansonsten minimalistisch, braun. Ganze Regalwände widmen sich einem Autor. Zum Beispiel der Literaturnobelpreisträgerin 2013: Alice Munroe, deren Werk mich persönlich sehr beeindruckt. In der Gesamtatmosphäre wirkt das Ganze wie ein sehr edler, schöner Buchladen. Sehr wertig in der Atmosphäre, zum Schmökern, zum Gespräch und eintauchen einladend. Sehr cool. Mit dem Fachblick der Eventmanagerin interpretiere ich hier auch ein bewusstes Statement, eine Abkehr vom Digitalen.
Wobei ich bei meinem dritten Punkt bin: ich bin erstaunt, wie wenig das Digitale auf den Präsentationsflächen der großen Verlage stattfindet. Versäumen es die großen Verlage hier eine Antwort zu geben? Einzig in Halle 3 dieneu eingerichtete „Self-Publishing Area“ lässt vermuten, dass der Maarkt in Bewegung ist. Auch Sascha Lobo meldet sich mit einem eigenen Stand zu Wort und stellt mit seinem Social-Media-Verlag „sobooks“ sein Gegenkonzept zu amazon vor – eine Kampfansage wie er selbst sagt.
Trotz allem: die Buchmesse bleibt für mich eines der Messe Highlights im Messejahr. Sie ist authentisch. Hier wird gelebt, was Veranstaltungen und Events sein sollten und gerade die großen Messen oft nicht schaffen: Einen Treffpunkt schaffen. Für alle Akteure, Menschen, die sich zusammen tun zu lebendigem und kontroversen Austausch, beliebte BestsellerautorInnen, echte Geschichten, und das alles hautnah.
Persönlich habe ich von der Messe für Sie die Frage mitgebracht, wie denn ein innovatives, temporäres Präsentationskonzept für Bücher aussehen könnte? Wir werden in den Lehrveranstaltungen Event Operation und Eventinszenierung darüber diskutieren.
Von Susanne Doppler, Professorin für Eventmanagement an der HIMH
www.himh.de | twitter: @SusanneDoppler

Besuche den HIM-Stand auf dem Tag der Wirtschaft in Landau!

Veröffentlicht am
IMG 2771-1024x682 in Besuche den HIM-Stand auf dem Tag der Wirtschaft in Landau!
Besuche den Stand der HIM auf den Messen der Region. Foto: HIM.

Heidelberg, 13. Oktober 2014. Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren? Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen, aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland. An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit, sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen.

So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende, was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist. Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten, förderlich für Ihr Studium sind!

Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können, was Soft Skills sind, warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben.

Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie.

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie!

Die nächsten Messetermine:

  • Landau: Tag der Wirtschaft, 4. November 2014, Jugendstilfesthalle, 11:00 bis 18:00 Uhr,
  • Weinheim: Tag der Wirtschaft, 9. Dezember 2014, Stadthalle, 11:00 bis 18:00 Uhr.

Tag-der-Wirtschaft in Besuche den HIM-Stand auf dem Tag der Wirtschaft in Landau!

 

Megatrends und Events: Wie könnten Eventformate in 2025 aussehen?

Veröffentlicht am

Logoqk2 in Megatrends und Events: Wie könnten Eventformate in 2025 aussehen?Heidelberg, 07. Oktober 2014. Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg ist auf dem Qualitätskongress 2014 am 14. November 2014 in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen vertreten. Thema der Veranstaltung: Perspektive Veranstaltungswirtschaft 2014 – Meine Ausbildung und dann?

Unser Dozent Klaus Klabouch leitet einen Workshop: Megatrends und Events: Wie könnten Eventformate in 2025 aussehen?

Der Workshop soll Studienanfänger und Auszubildende im Bereich der MICE-Berufe einladen, darüber nachzudenken, welchen Einfluss wichtige Megatrends auf zukünftige Veranstaltungsformate haben könnten. Das Ganze soll spielerisch unter Einsatz von Kreativitätstechnik(en) vonstattengehen.

In diesem Workshop werden wir die Rolle typischer Megatrends als Einflussgrößen bei der Chancen- und Risikoeinschätzung im Zuge der s.g. PESTEL-Analyse klären. Die Teilnehmer werden lernen, typische, langfristig bedeutsame Megatrends von eher kurzfristig wirkenden, weniger grundsätzlichen Bewegungen in Märkten und Branchen zu unterscheiden. Die Workshop-Teilnehmer werden dann solche typischen Megatrends daraufhin untersuchen, welche Bedeutung diese für die MICE-Branche wahrscheinlich haben werden.

Die Teilnehmer werden daraufhin darüber diskutieren, welche dieser wesentlichsten, weltweit vermuteten Trends, sich vorteilhaft für die Branche darstellen lassen.

Die Interessenten werden im Anschluss daran in kleineren Gruppen, bevorzugt in Sechserteams, gemeinsam darüber nachdenken, wie sich einer oder mehrere dieser Megatrends auf bestimmte Eventthemen auswirken könnten und demnach typische Eventformate in bspw. 10 Jahren aussehen könnten. Die interessantesten Ideen der Gruppenarbeiten werden jeweils knapp zusammengefasst und den Mitgliedern der jeweils anderen Gruppen knapp präsentiert und erläutert.

Interessierte Studierende können sich für die Workshops des Qualitätskongresses hier anmelden:
http://www.qualitaetskongress.de/qualitaetskongress-2014/anmeldung.aspx

Spannendes Interview mit HIM-Alumna Lena Schoeps

Veröffentlicht am

Lena-at-FIFA-764x1024 in Spannendes Interview mit HIM-Alumna Lena Schoeps

Heidelberg, 30. September 2014. HIM-Alumna Lena Schoeps (24), nach England, Italien, Schweiz in Deutschland angekommen, bevor es im September wieder nach England geht :).

Welchen Studiengang hatten Sie an der HIM gewählt und aus welchem Grund?

Seitdem ich 2005 begeistert die Beachvolleyball WM in Berlin verfolgt hatte, war für mich klar – das möchte ich auch machen. Aus diesem Grund habe ich mich nach meinem Abitur für den Studiengang ‚International Business with Event and Congress Management‘ an der HIM entschlossen. Besonders interessant war für mich hierbei die Aufteilung in betriebswirtschaftliche und eventbezogene Fächer und die Tatsache, dass ab dem zweiten Jahr in Englisch unterrichtet wurde. Hinzu kamen weitere Fächer wie Französisch und Chinesisch sowie ein 11-wöchiges Praktikum und diverse ‚Personal Skills‘ Trainings. Rückblickend betrachtet hat mich mein 3-jähriges Studium an der HIM optimal auf den Einstieg in die Arbeitswelt vorbereitet und die Grundlage für mein Masterstudium gelegt.

Was haben Sie nach dem Studienabschluss an der HIM getan? Welche Aufgaben hatten Sie bei diesem Unternehmen? Was kam Ihnen bei Ihrer Tätigkeit von den Kompetenzen, die Sie an der HIM erworben hatten zu Gute?

Nach dem Studienabschluss an der HIM habe ich ein Jahr bei dem Deutschen Volleyball Verband in Frankfurt gearbeitet. Ich habe als Praktikantin für die 2013 CEV Volleyball European Championship Women gestartet und wurde bald die Assistentin des deutschen Executive Directors. Da das Team des NOCs (National Organising Committee) aus drei Personen bestand, waren meine Aufgaben glücklicherweise sehr vielfältig. Ich war verantwortlich für Aufgaben in den folgenden Bereichen: Promotion, PR, Social Media, Übersetzungen, Volunteers, Akkreditierungen und die Analyse von Ticketverkäufen. Das Jahr in dem NOC war mehr als aufregend und ich habe eine Menge von meinen Kollegen im Office und dann vor Ort an den fünf Austragungsorten lernen können. Ich musste immer ein bisschen schmunzeln, wenn ich das an der HIM Gelernte, in der Praxis anwenden konnte. Zum Beispiel erinnere ich mich an das Fach Eventlogistik in dem wir Tipps und Tricks gelernt haben, effektiv, die im Event involvierten Personen zu transportieren und in Hotels unterzubringen – eines meiner mit Verantwortlichkeiten im NOC :). Der Unterricht auf English war natürlich das beste Training, um während der EM die offiziellen Texte zu übersetzen und mich mit den englisch sprechenden Beteiligten zu unterhalten. Meiner Meinung nach ist der Erfolg des HIM-Studiums die Mischung aus Praxisbezug und Theorie.

Welche Motivation stand hinter Ihrer Entscheidung ein Masterprogramm durchzuführen und aus welchen Gründen haben Sie sich für ihr jetziges Programm entschieden?

Ich war mir immer sicher, dass, nachdem ich die Basis im Eventbereich mit dem HIM-Bachelor gelegt hatte, noch einen Master im Bereich Sport erlangen möchte. Ich habe mich für den FIFA Master – International Master in Management, Law and Humanities entschieden, weil er drei enorm wichtige Bereiche des Sports abdeckt, mir die Möglichkeit bietet in drei verschiedenen Ländern zu studieren und durch zahlreiche Field Visits bei beispielsweise FIFA, UEFA oder Ferrari einen tollen Einblick in die Welt des Sports ermöglicht. Meine 28 Kommilitonen aus 24 verschiedenen Ländern!!! und ich haben in Leicester, UK mit Sportgeisteswissenschaften gestartet, dann in Mailand (Italien) Sportmangement studiert und den Master in Neuchâtel, Schweiz mit Sportlaw beendet. Dieses Masterstudium, welches weltweit zum besten Sportmanagement-Master 2014 gekürt wurde, hat mir geholfen nicht nur theoretisch neues Wissen anzueignen, sondern auch aufgezeigt, was es alles außerhalb von Europa kulturell und sportlich zu entdecken gibt.

Was planen Sie nach dem Master?

Nach dem Master werde ich ein 2-montatiges Praktikum bei einer Londoner Sportevent Agentur absolvieren. Nach dieser Zeit möchte ich langfristig im Sportevent Bereich Fuß fassen. mit dem Ziel. baldmöglichst im Orgateam für die Olympischen Spiele oder der FIFA WM zu sein (was mit 24 Jahren eine Herausforderung sein wird :)).

Was würden Sie den Studierenden der HIM für die Zukunft mit auf den Weg geben wollen?

Hier halte ich mich kurz und möchte euch nur gerne mein persönliches Motto verraten:
‘Only the person enthusiastic about something is able to inspire others with her personality and her work’,

Das Interview führte Redaktionsmitglied Annette Höhne.

Besuche den HIM-Stand auf den Messen in Ludwigshafen und Karlsruhe!

Veröffentlicht am
IMG 2771-1024x682 in Besuche den HIM-Stand auf den Messen in Ludwigshafen und Karlsruhe!
Besuche den Stand der HIM auf den Messen der Region. Foto: HIM.

Heidelberg, 29. September 2014. Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren? Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen, aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland. An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit, sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen.

So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende, was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist. Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten, förderlich für Ihr Studium sind!

Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können, was Soft Skills sind, warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben.

Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie.

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie!

Einstieglogo in Besuche den HIM-Stand auf den Messen in Ludwigshafen und Karlsruhe!Der nächste Messetermine:

  • Ludwigshafen: Sprungbrett, 10./11. Oktober 2014, Friedrich-Ebert-Halle, Stand 249, 09:00 bis 17:00 Uhr,
  • Karlruhe: Einstieg, 10./11. Oktober 2014, Stand H 31, 09:00 bis 16:00 Uhr.

Sprungbrettweb-bannerklein in Besuche den HIM-Stand auf den Messen in Ludwigshafen und Karlsruhe!

Besuchen Sie uns auf den Messen in Sinsheim und Stutensee!

Veröffentlicht am
Vocatium1 in Besuchen Sie uns auf den Messen in Sinsheim und Stutensee!
Die HIM informiert auf der Vocatium über die internationalen Studiengänge. Bild: HIM.

 

Heidelberg, 11. September 2014. Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren? Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen, aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland. An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit, sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen.

So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende, was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist. Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten, förderlich für Ihr Studium sind!

Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können, was Soft Skills sind, warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben.

Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie.

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie!

Der nächste Messetermine:

  • Sinsheim: Bildungsmesse, 20. September 2014, Messe Sinsheim, Halle 6, 10:00 bis 15:00 Uhr,
  • Stutensee: Ausbildungsplattform, Festplatz Stutensee-Blankenloch, 27. September 2014, 10:00 bis 15:00 Uhr.

Besuchen Sie die HIM auf der Messe in Stutensee

Veröffentlicht am
Vocatium1 in Besuchen Sie die HIM auf der Messe in Stutensee
Die HIM informiert auf der Vocatium über die internationalen Studiengänge. Bild: HIM.

Heidelberg, 21. Juli 2014. Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren? Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf allen großen Ausbildungsmessen in Deutschland. An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit, sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen.

So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende, was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist. Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten, förderlich für Ihr Studium sind!

Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können, was Soft Skills sind, warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben.

Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie.

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie!

Der nächste Messetermine:

    • Stutensee: Ausbildungsplattform, Festplatz Stutensee-Blankenloch, 27. September 2014, 10:00 bis 15:00 Uhr.

 

Prüfung IHK-Madrid – alle haben bestanden!

Veröffentlicht am

IHK-Madrid in Prüfung IHK-Madrid - alle haben bestanden!Heidelberg, 21. Juli 2014. Unsere Studierenden haben ihre Prüfung „Certificado Superior de Español de los Negocios“ abgelegt.

Heute nun sind die Ergebnisse der diesjährigen Prüfung der IHK-Madrid angekommen. Erfreulicherweise haben alle Kandidaten die Prüfung zur Erlangung des Certificado Superior de Español de los Negocios bestanden und einige mit hervorragenden Ergebnissen. Herzlichen Glückwunsch!

Sergio Junco Torres
Head of Spanish Department

Open Campus Day – die HIM-Messe präsentiert 6 Studiengänge, Student Support und Career Service

Veröffentlicht am
2014-04-10 0586-1024x682 in Open Campus Day - die HIM-Messe präsentiert 6 Studiengänge, Student Support und Career Service
Relaxen auf der Dachterrasse.

Heidelberg, 30. Juni 2014. Im Stile einer Hochschulmesse präsentiert sich die HIM am 19. Juli 2014 zwischen 10:00 und 14:00 Uhr.

6 Studiengänge, der Student Support und natürlich der Career Service werden jeweils einen eigenen Infostand haben, an dem die Interessenten die Möglichkeit haben werden, alle Fragen zu stellen oder beraten zu werden.

Neben den verantwortlichen Dozenten werden auch Studierende da sein, die Insiderwissen weitergeben oder durchs Haus führen.
Im Zentrum des Vormittags wird ein Vortrag des Präsidenten stehen, der in die spezielle Struktur und die einzigartige Gestaltung des Studienprogramms einführt.

Fotos aus dem Studienalltag und von den HIM-Parties und die Möglichkeit, die Relaxliegen auf der Sonnenterrasse hoch über den Dächern zu testen runden das Event ab.

Neuer Studiengang: Wirtschaftspsychologie

Ab dem Wintersemester 2014/2015 bietet die Hochschule für Internationales Management ganz neu den Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie an. Wer etwas über das Verhalten von Menschen im Wirtschaftsleben erfahren möchte, wer sich vorstellen kann im Personalmanagement oder in der Marktforschung zu arbeiten, wer sich für einen Studiengang an der Schnittstelle von Psychologie und Betriebswirtschaftslehre interessiert, sollte sich näher mit einem Studium im Bereich Wirtschaftspsychologie befassen. Die Wirtschaftspsychologie widmet sich als angewandte Psychologie allen Fragestellungen, die Psychologie und Wirtschaft verbinden. Sie vereint eine Vielzahl sehr interessanter Fachgebiete, die sich mit dem Verhalten von Menschen auf Märkten und in Organisationen beschäftigen und ist deshalb sehr vielseitig ausgerichtet.

Zwei Studiengänge in einem

Alle Studiengänge an der HIM sind als Schnittstellenstudiengänge konzipiert. Sie verbinden das Management-Studium in der gewählten Spezialsierung (Eventmanagement, Tourismusmanagement, Internationales Management, Nachhaltiges Management, Marketing und Unternehmenskommunikation und Wirtschaftspsychologie) mit einem intensiven Sprachen-Studium, in dem die Studierenden die Kommunikationssituationen der späteren Berufspraxis wie z. B. Kundengespräche oder Präsentation in den Fremdsprachen trainieren. Neben Englisch wählen alle Studierenden eine zweite Fremdsprache. Das kann Spanisch oder Französisch sein. Sogar eine dritte Fremdsprache kann später dazu gewählt werden.

Ein Studium – zwei Hochschulabschlüsse – internationale Anerkennung

Alle Absolventen der HIM erwerben nach drei Jahren Studium automatisch einen deutschen und zusätzlich einen britischen Bachelor-Abschluss – ohne Zusatzaufwand und ohne im Ausland studieren zu müssen. Die Absolventen haben mit dem Doppelabschluss einen riesigen Pluspunkt für ihre Karriere: er bietet die Sicherheit, dass die Studienleistungen nicht nur in Deutschland, sondern international anerkannt sind. Mit dem britischen Hochschulabschluss öffnen sich den Absolventen nicht nur bei Unternehmen in Großbritannien die Türen. In allen Ländern des Commonwealth wie z. B. Australien, Neuseeland und Kanada, aber auch in den USA, im arabischen und im asiatisch-pazifischen Raum genießen britische Hochschulabschlüsse hohe Anerkennung.

Weiterbildung fördert die Karriere

Veröffentlicht am

Heidelberg, 5. Juni 2014. Die Vorstellung, dass man eine Ausbildung macht, dann einen Job findet und diesen innehält bis man in Rente geht ist nicht mehr zeitgemäß. Vielmehr sieht es im Moment so aus, dass man nur mit einem lebenslangen Lernen und einer ständigen beruflichen Weiterbildung in der Lage ist seinen Berufsalltag zu bewältigen.

Hohe Anforderungen beim Einstieg

War es im Nachkriegsdeutschland der 70er Jahre oft noch genug ein gutes Abitur zu haben, oder ein Studium absolviert zu haben sind die Anforderungen heute deutlich höher. Ohne Universitätsabschluss werden heute kaum noch höherwertige Jobs vergeben. Allerdings sind die Ansprüche beim Studium etwas gesunken.

Bachelor ist gefragt

Viele Unternehmen konnten bisher schon Erfahrungen mit Bachelor-Absolventen machen und äußerten sich überwiegend positiv. Die fachlichen Qualitäten sind sehr hoch, da die Studiengänge sehr praxisnah geführt werden. So ist die Akzeptanz des Bachelor Studiums in den letzten 10 Jahren deutlich gestiegen.

Wechseln und Weiterbilden

Karriere bedeutet heute immer mehr ein schnelles Wechseln der Arbeitgeber mit den dabei verbundenen Änderungen in der Job-Description. Das Angebot an offenen Stellen ist trotz sinkender Arbeitslosigkeit, zumindest in höher dotierten Jobs nicht so groß, dass man sich es leisten kann auf berufsbegleitende Weiterbildung verzichten zu können.

Den Überblick behalten

Es ist nicht unbedingt einfach mit den steigenden Anforderungen der globalisierenden Arbeitswelt Schritt halten zu können. Die hohen Anforderungen im Beruf lassen oft nur wenig Spielraum sich weiterzubilden. Hier ist es wichtig seinen Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass Weiterbildung eine Investition in die Zukunft ist. Besser ausgebildete Mitarbeiter sind eine Bereicherung für das Unternehmen. Doch es ist nicht immer einfach geeignete Maßnahmen zu finden. Das Angebot oft einfach unüberschaubar. Und für viele ist die Weiterbildung, die das Unternehmen bietet nicht genug.

Erweiterung des Wissenstandes

Die gängigste Art der Weiterbildung ist liegt in der Anpassung an sich verändernde Gegebenheiten im Arbeitsumfeld. Neue Arbeitsprozesse machen hier spezielle Schulungen nötig. Ein autodidaktisches Lernen aus Büchern ist meist nicht ausreichend. Wer einen beruflichen Aufstieg plant, für den ist ein Halten des Wissensniveaus nicht genug. Wer weiterkommen will, muss für die Karriere zusätzliche Fähigkeiten vorweisen können. Der Schlüssel zur Karriere liegt in individuellen Weiterbildung. Hierbei sind nicht nur Wochenend-Seminare oder Aufbau-Seminare im Urlaub sinnvoll. Wer weiter kommen möchte, der sollte für die Karriere ein Marketing- oder Management-Studium in Betracht ziehen. Gerade für eine internationale Karriere ist das sehr förderlich.

Fazit:

Das Abitur ist nicht das Ende des Lernens, sondern nur ein Abschnitt. Die Anforderungen sind heute sehr hoch. Mit einem Bachelor- oder Master-Studiengang stellt man aber auch heute schon die Weichen in die richtige Richtung, aber auch dann ist das Lernen noch nicht beendet.

Open Campus Day am 28. Juni 2014

Veröffentlicht am

2014-04-10 0013-1024x682 in Open Campus Day am 28. Juni 2014

Heidelberg, 20. Mai 2014.  Nun soll es also los gehen in die neue Lebensphase Studium. Aber noch gibt es Fragezeichen. Für was soll ich mich entscheiden?

–       Für Fremdsprachen, weil ich sprachlich begabt bin und mir der Kontakt zu Menschen aus dem In- und Ausland Spaß macht?

–       Oder lieber für Management, damit ich später tolle berufliche Möglichkeiten habe?

–       Soll mein Studium international sein, damit ich meinen Freiheitsdrang auch beruflich ausleben kann, oder bin ich eher ein heimatverbundener Typ?

–       Für einen deutschen oder einen international anerkannten Studienabschluss?

–       Für die schönste Zeit des Lebens oder für eine optimale Karriereplanung?

–       Für Vertrautheit und Nähe oder die große fremde Welt?

Wo geht meine Reise hin? Kann ich das alles irgendwie kombinieren?

 JA! Das geht!

 An der HIM musst Du Dich nicht für ein Entweder-Oder entscheiden. Bei uns bekommst Du alles und das einfach, doppelt, unkompliziert und persönlich!

Neugierig, wie das geht?

Die Kombination von einem Management-Studiengang und einem intensivem Fremdsprachen-Studium bildet die perfekte Basis, um in der nationalen und internationalen Berufswelt eine verantwortungsvolle Position und anspruchsvolle Aufgaben übernehmen zu können.

Was hat die HIM noch zu bieten? Aufgrund der zweifachen Akkreditierung der Studiengänge erwerben die Absolventen einen deutschen und einen britischen Bachelor-Abschluss – und das alles in der regulären Studienzeit von 6 Semestern, ohne Mehraufwand.

Interesse am einzigartiges Studienkonzept der HIM? Dann komm zum Open Campus Day am Samstag, 28.06.2014, ab 10:00 Uhr.

Die HIM informiert über:

• Studienkonzept mit dem einzigartigen Doppelabschluss,
• die verschiedenen praxisorientierten Studienschwerpunkte,
• das sprachliche Studium als Sprungbrett in eine internationale Karriere,
• beruflichen Zukunftsperspektiven nach dem Studium,
• das Leben in der Studentenstadt Heidelberg,
• HIM-Partner in der Wirtschaft.

Machen Sie sich selbst ein Bild – treffen Sie mit Ihren Eltern oder Freunden unsere Studierenden und Dozenten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Team der HIM

Weitere Infos: Hochschule für Internationales Management Heidelberg, Sickingenstraße 63-65, 69126 Heidelberg, Tel.: 06221 – 6442-0, Fax: 06221 – 6442-42, Email: info@himh.de, Homepage: https://www.himh.de.

Re-Akkreditierung der Studiengänge der HIM

Veröffentlicht am
2014-04-10 0365-1024x683 in Re-Akkreditierung der Studiengänge der HIM
Internationales Studium an der HIM.

Heidelberg, 20. Mai 2014. Nicht nur die Studierenden auch die Hochschulen selbst müssen Prüfungen in Form von Akkreditierungsverfahren über sich ergehen lassen. So auch die Hochschule für Internationales Management (HIM), die turnusgemäß zeigen muss, wie es um ihre Studiengänge in den Bereichen internationales Management, Eventmanagement, nachhaltiges Management, Tourismus,  Marketing und Wirtschaftspsychologie bestellt ist.

Am 15. und 16. Mai 2014 besuchten daher zwei Gutachtergruppen der größten britischen Akkreditierungseinrichtung die HIM, um ihre Bachelor- und Master-Studiengänge auf Herz und Nieren zu prüfen. Im Rahmen der (Re-)Akkreditierung hatte die international ausgerichtete Hochschule unter Beweis zu stellen, dass ihre Studiengänge nicht nur den Vorgaben des deutschen Hochschulsystems entsprechen, sondern auch den strengen Qualitätsanforderungen, die in Großbritannien für Hochschulen und ihre Studiengänge gelten.

Sehr gute Akkreditierungsergebnisse

Um es vorwegzunehmen: die Hochschule hat ihre Prüfungen mit Bravour bestanden. Der Bachelor-Studiengang wurde für weitere fünf Jahre akkreditiert. Das Besondere: die Akkreditierung erfolgte ohne Auflagen, was nach Aussage der Gutachter äußerst selten vorkommt. Hier zeigt sich die langjährige Erfahrung der Hochschule mit den Anforderungen des britischen Hochschulsystems, denn sie wurde in diesem Jahr nach 2006 und 2009 bereits  zum dritten Mal erfolgreich akkreditiert. Im Jahr 2011 hatte sich die HIM außerdem von der Akkreditierungsagentur FIBAA nach den für deutsche Hochschulen geltenden Anforderungen akkreditieren lassen.

Doch warum unterzieht sich eine Hochschule freiwillig dem doppelten Prüfungsstress einer Akkreditierung nach den Vorgaben der Hochschulsysteme in Deutschland und in Großbritannien?

Doppelabschluss durch zweifache Akkreditierung

„Wir wollen unseren Studierenden einen großen Pluspunkt für die Karriere in einem beruflichen Umfeld bieten, das immer internationaler wird: einen Doppelabschluss“, erläutert Prof. Dr. Matthew Kershaw, Präsident der Hochschule. Tatsächlich erwerben alle Studierenden der Hochschule einen deutschen und einen britischen Hochschulabschluss – automatisch und ohne zusätzliche Kurse oder Prüfungen absolvieren zu müssen. Gerade einmal drei Prozent der Studiengänge in Deutschland bieten die Möglichkeit, einen Doppelabschluss zu erwerben. Dies setzt jedoch immer voraus, dass die Studierenden eine längere Studienphase im Ausland verbringen. Die Studierenden der HIM können ein Auslandssemester an Partnerunis absolvieren, müssen dies aber nicht, um den Doppelabschluss zu erwerben. Die Hochschule kann dieses einzigartige Studienkonzept bieten, weil ihre Studiengänge wie beschrieben zweifach akkreditiert sind. „Wir freuen uns, dass wir Heidelberg mit unserem Studienprogramm als international geprägten Hochschulstandort noch ein wenig attraktiver machen“ ergänzt Dr. Matthew Kershaw.

Die Gutachter aus Großbritannien hoben im Rahmen der Akkreditierung besonders hervor, dass es der HIM mit ihrem Studienkonzept sehr gute gelinge, die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Absolventen sicher zu stellen. So fördere das Studienprogramm in besonderer Weise die fachlichen und sozialen Kompetenzen, die in dem von den Studierenden angestrebten internationalen beruflichen Kontext relevant seien.

Crowdsourcing – Wisdom of the Crowd

Veröffentlicht am

Heidelberg, 16.05.2014. One of our BarCamp sessions included also my presentation about the topic Crowdsourcing.

Last year I came across this topic on the ‘Social Media Conference’ in Hamburg, where one of my student college and I went to. This conference was concentrating on new social media trends and functions for companies as well as Crowdsourcing.

While gaining more information about it afterwards, I decided to present it in our Barcamp, as most of the students of the module did not know what it was all about.

NOW:  What is Crowdsourcing?

Crowdsourcing is an efficient way for companies to do market research and advertisement all at once.  It is the use of the crowd as a source for new ideas, solutions, opinions, information and research on community platforms online.

The idea behind Crowdsourcing is the fact, that more heads are better than one!

This is why companies, like Heineken and their ‘idea-brewery’ platform, are using this method to gain new ideas as well as binding the customer or potential customer to the brand and to the company through the integration in a company’s process.

Besides, Wikipedia is also a Crowdsourcing platform (open), everyone can contribute with their knowledge and gain from others.

It shows that Crowdsourcing is for every individual no matter if they want to gain information or share their ideas. Furthermore, as the discussion of my presentation showed, this method can also be included in an organisational process of an event no matter if it is B2B or B2C.

It always makes the Crowd happy to contribute and be part of something!

Eva Holzhüter 

 

 

Besuchen Sie die HIM auf der Vocatium in Mannheim

Veröffentlicht am
Des1-1024x682 in Besuchen Sie die HIM auf der Vocatium in Mannheim
Besuchen Sie uns auf der Vocatium in Mannheim. Foto: Vocatium.

Heidelberg, 12. Mai 2014. Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren? Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort? Wir präsentieren unser Studienprogramm auf allen großen Ausbildungsmessen in Deutschland. An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit, sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen.

So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende, was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist. Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten, förderlich für Ihr Studium sind!

Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können, wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen, an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können, was Soft Skills sind, warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können, welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben.

Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie.

Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe. Join us. Wir freuen uns auf Sie!

Der nächste Messetermine:

    • Mannheim: Vocatium, Rheingoldhalle in Mannheim, 15./16. Juli 2014

Vocatium in Besuchen Sie die HIM auf der Vocatium in Mannheim