Re-Akkreditierung der Studiengänge der HIM

Veröffentlicht am
2014-04-10 0365-1024x683 in
Internationales Studium an der HIM.

Heidelberg, 20. Mai 2014. Nicht nur die Studierenden auch die Hochschulen selbst müssen Prüfungen in Form von Akkreditierungsverfahren über sich ergehen lassen. So auch die Hochschule für Internationales Management (HIM), die turnusgemäß zeigen muss, wie es um ihre Studiengänge in den Bereichen internationales Management, Eventmanagement, nachhaltiges Management, Tourismus,  Marketing und Wirtschaftspsychologie bestellt ist.

Am 15. und 16. Mai 2014 besuchten daher zwei Gutachtergruppen der größten britischen Akkreditierungseinrichtung die HIM, um ihre Bachelor- und Master-Studiengänge auf Herz und Nieren zu prüfen. Im Rahmen der (Re-)Akkreditierung hatte die international ausgerichtete Hochschule unter Beweis zu stellen, dass ihre Studiengänge nicht nur den Vorgaben des deutschen Hochschulsystems entsprechen, sondern auch den strengen Qualitätsanforderungen, die in Großbritannien für Hochschulen und ihre Studiengänge gelten.

Sehr gute Akkreditierungsergebnisse

Um es vorwegzunehmen: die Hochschule hat ihre Prüfungen mit Bravour bestanden. Der Bachelor-Studiengang wurde für weitere fünf Jahre akkreditiert. Das Besondere: die Akkreditierung erfolgte ohne Auflagen, was nach Aussage der Gutachter äußerst selten vorkommt. Hier zeigt sich die langjährige Erfahrung der Hochschule mit den Anforderungen des britischen Hochschulsystems, denn sie wurde in diesem Jahr nach 2006 und 2009 bereits  zum dritten Mal erfolgreich akkreditiert. Im Jahr 2011 hatte sich die HIM außerdem von der Akkreditierungsagentur FIBAA nach den für deutsche Hochschulen geltenden Anforderungen akkreditieren lassen.

Doch warum unterzieht sich eine Hochschule freiwillig dem doppelten Prüfungsstress einer Akkreditierung nach den Vorgaben der Hochschulsysteme in Deutschland und in Großbritannien?

Doppelabschluss durch zweifache Akkreditierung

„Wir wollen unseren Studierenden einen großen Pluspunkt für die Karriere in einem beruflichen Umfeld bieten, das immer internationaler wird: einen Doppelabschluss“, erläutert Prof. Dr. Matthew Kershaw, Präsident der Hochschule. Tatsächlich erwerben alle Studierenden der Hochschule einen deutschen und einen britischen Hochschulabschluss – automatisch und ohne zusätzliche Kurse oder Prüfungen absolvieren zu müssen. Gerade einmal drei Prozent der Studiengänge in Deutschland bieten die Möglichkeit, einen Doppelabschluss zu erwerben. Dies setzt jedoch immer voraus, dass die Studierenden eine längere Studienphase im Ausland verbringen. Die Studierenden der HIM können ein Auslandssemester an Partnerunis absolvieren, müssen dies aber nicht, um den Doppelabschluss zu erwerben. Die Hochschule kann dieses einzigartige Studienkonzept bieten, weil ihre Studiengänge wie beschrieben zweifach akkreditiert sind. „Wir freuen uns, dass wir Heidelberg mit unserem Studienprogramm als international geprägten Hochschulstandort noch ein wenig attraktiver machen“ ergänzt Dr. Matthew Kershaw.

Die Gutachter aus Großbritannien hoben im Rahmen der Akkreditierung besonders hervor, dass es der HIM mit ihrem Studienkonzept sehr gute gelinge, die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Absolventen sicher zu stellen. So fördere das Studienprogramm in besonderer Weise die fachlichen und sozialen Kompetenzen, die in dem von den Studierenden angestrebten internationalen beruflichen Kontext relevant seien.

HIM acknowledged for best practice in quality assurance

Veröffentlicht am

Heidelberg, 25.04.2013. In recognition of the HIM’s high quality standards, Dr. Kershaw (President of the HIM) was invited to give a presentation on quality assurance and enhancement at this year’s Open University’s annual conference for partner institutions, held at the Open University campus in Milton Keynes, UK.

This event brings together representatives of all the Open University’s accredited institutions around the world, including from Singapore, France, Greece, the Netherlands, Bulgaria, and of course Germany. Following a keynote address by the Open University’s Vice-Chancellor Martin Bean, there were presentations and workshops by leading international and British experts. The conference was a valuable opportunity to discuss ideas, challenges and developments with colleagues from a wide range of institutions, and to exchange examples of good practice in enhancing the student experience.

The Open University (OU) was established in 1969 and currently offers almost 600 courses at undergraduate and postgraduate level. Over 250,000 people study with the OU, including more than 20,000 students studying overseas, making it the largest academic institution in the UK by student numbers, and one of the world’s largest universities. OU approval and validation is a stamp of quality that guarantees the international currency of the HIM’s qualifications. OU validated awards have parity of esteem with the awards offered throughout UK higher education. The OU’s validation activity supports the OU’s mission to widen access to higher education. It currently validates over 250 programmes at undergraduate and postgraduate level and to date over 128,000 students have achieved an OU validated award.

Open University Conference 2009

Veröffentlicht am

On 19 & 20 October, Matthew Kershaw (Academic Director) and Ainslie O’Connor (Academic Quality Manager) attended the Open University Validation Services annual conference at the Open University in Milton Keynes, UK. This event brings together representatives of all the Open University’s accredited institutions around the world, including from Singapore, France, Greece, Bulgaria, and of course Germany. Following a keynote address by Peter Williams CBE, former Chief Executive of the UK Quality Assurance Agency for Higher Education, there were presentations and workshops by leading international and British experts on: Benchmarking and Quality Assurance of e-learning, Employer Engagement, Strategic Issues in implementing a Virtual Learning Environment, and Student Feedback. In recognition of the HIB’s experience and high quality standards, Dr Kershaw was invited to give a presentation on how institutions can best prepare for accreditation and validation by the Open University.
The conference was a valuable opportunity to discuss ideas, challenges and developments with colleagues from a wide range of institutions, and to exchange examples of good practice in enhancing the student experience.

Open University Annual Conference

Veröffentlicht am

Earlier this month, Matthew Kershaw (Academic Director) and Klaus Klabouch (Head of Department, Business & Management) attended the Open University Validation Services annual conference in Leeds, UK. This event brings together representatives of all the Open University’s accredited institutions around the world, including from Singapore, Kuwait, Bulgaria, and of course Germany. Following an opening address from Lord David Puttnam, Chancellor of the Open University and renowned filmmaker, there were presentations and workshops by leading British professors on: the internationalisation of higher education and the Bologna process, managing change in a higher education context, and achieving academic excellence. This was a valuable opportunity to discuss ideas, challenges and developments with colleagues from a wide range of institutions, and to exchange examples of good practice in enhancing the student experience.  

As the HIB is an Open University partner institution, HIB students are welcome to use OU Library and Support Services to support their studies and research (see the Research Portal in ecampus).