Akkreditierung

Akkreditierung ist ein Begriff, der in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommt. Dabei bescheinigt eine anerkannte Instanz einer anderen die Erfüllung einer besonderen, in der Regel nützlichen Eigenschaft. Im Hochschulbereich gehört die Akkreditierung zur externen Qualitätssicherung.

Es ist zu unterscheiden zwischen der institutionellen Akkreditierung, bei der vor allem geprüft wird, ob die personellen und materiellen Ressourcen einer Hochschule angemessen sind, und der Programmakkreditierung, bei der die Qualität von Studiengängen bewertet wird.  Die Bewertungen erfolgen durch unabhängige Expertengruppen, die in der Regel aus externen Gutachtern anderer Hochschulen, Studierenden sowie Vertretern der Wirtschaft bestehen. Dabei haben die Akkreditierungsagenturen festzustellen, ob eine Hochschule, die in einer Vielzahl von Bewertungskategorien geltenden Mindeststandards erfüllt. Die Hochschule für Internationales Management hat ihre Studiengänge zweifach akkreditieren lassen. Sie wurde von der Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) nach den Vorgaben akkreditiert, die für das deutsche Hochschulsystem gelten, und von der Open University nach britischen Systemvorgaben. Seit Anfang Dezember 1998 gibt es in Deutschland den Akkreditierungsrat. Er hat die Aufgabe, Agenturen nach Begutachtung zu akkreditieren. Die Aufgabe der akkreditierten Agenturen besteht darin, Studiengänge zu akkreditieren. Diese Studiengänge enden beispielsweise mit mit dem Abschlüssen wie dem Bachelor / Bakkalaureus oder dem Master oder Magister. Sofern die Begutachtung  positiv verläuft, erhalten die Studiengänge das vom Akkreditierungsrat vergebene Qualitätssiegel.

Das Akkreditierungsverfahren beginnt mit dem Antrag auf Akkreditierung. Den Antrag stellt die Hochschule, die eine Selbstdokumentation übermittelt. Diese hat den Vorgaben der jeweils verantwortlichen Akkreditierungsagentur zu entsprechen, die weitere Dokumente für ihre Begutachtung erhält. Akkreditierungen sind personalintensiv, zeitaufwändig und kostspielig. Viele Hochschulen kritisieren die Akkreditierung als Verfahren zu Qualitätssicherung.

Der Deutsche Hochschulverband sieht Akkreditierungsverfahren als zu bürokratisch, teuer, ineffizient, langsam und zweifelhaft. Juristen bezweifeln die Vereinbarkeit der Akkreditierungspflicht mit dem geltenden Grundgesetz. Hier finden Sie Informationen zu verwandten Themen im Studienlexikon der HIM:

zurück