Bachelor-Abschluss

Bachelor ist die Bezeichnung für einen Hochschulabschluss, der in Deutschland gemäß den von der Kultusministerkonferenz der Bundesländer entwickelten ländergemeinsamen Strukturvorgaben den Regelabschluss eines Hochschulstudiums darstellt. Er dient der Qualifizierung zur Ausübung eines Berufs. Studiengänge, die zum Bachelor-Abschluss führen, haben eine Dauer von drei bis vier Jahren.

Den Bachelor-Abschluss gibt es in verschiedenen Formen z.. B. als Bachelor of Science in den Naturwissenschaften oder als Bachelor of Arts in den Sozialwissenschaften, Sprach- und Informationswissenschaften sowie Wirtschafts- und Kulturwissenschaften. Jedes Semester in einem Bachelor-Studium entspricht einem Volumen von 30 Leistungspunkten nach den Regeln des European Credit Transfer Systems oder ECTS. Bei einer Studienzeit von sechs Semestern erreichen Studierende 180 Leistungspunkte, die für die Verleihung eines Bachelor-Abschlusses nachzuweisen sind.

Bachelor-Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften werden häufig mit verschiedenen Studienschwerpunkten angeboten. So bietet die HIM insgesamt sechs verschiedene Schwerpunkte wie Eventmanagement, Nachhaltiges Management oder Tourismusmanagement an, die alle nach drei Jahren zum Bachelor-Abschluss führen.

Die Akkreditierung von Bachelor-Studiengängen übernehmen Agenturen, die vom Akkreditierungsrat speziell zertifiziert wurden. Da die HIM zweifach akkreditiert wurde - nach den Vorgaben des deutschen und des britischen Hochschulsystems - erwerben alle Studierenden automatisch einen deutschen und einen britischen Bachelor-Abschluss. Um den britischen Bachelor-Abschluss zu erwerben müssen sie nicht im Ausland studieren oder Zusatzprüfungen ablegen. Studierende, die einen Bachelor-Abschluss mit einem Volumen von 180 ECTS nachweisen können, erfüllen in der Regel die Voraussetzungen der Hochschulen zur Aufnahme in Master-Studiengänge.

Hier finden Sie Informationen zu verwandten Themen im Studienlexikon der HIM:

zurück