Bilanzierung

Die Bilanzierung ist ein zentrales Teilgebiet des Rechnungswesens eines Unternehmens. Studienveranstaltungen zur Bilanzierung sind daher ein wichtiges Element im BWL-Studium an der HIM.

Die Bilanz ist eine Gegenüberstellung der Vermögensgegenstände eines Unternehmens einerseits und seiner Schulden andererseits. Der Begriff Bilanzierung bezeichnet den Vorgang der Bewertung von Vermögensgegenständen und Schulden sowie ihrer Darstellung in einer Bilanz.

Die gesetzlichen Grundlagen zur Bilanzierung finden sich im Handelsgesetzbuch. Bei der Frage nach dem Bilanzansatz ist zu entscheiden, ob ein Vermögensgegenstand oder eine Schuld überhaupt in einer Bilanz auftauchen darf bzw. muss. Bei der Frage der Bewertung ist zu bestimmen, mit welchem Wert ein Vermögensgegenstand oder eine Verbindlichkeit in einer Bilanz aufgeführt wird. Daneben ist im Rahmen der Bilanzierung festzulegen, an welcher Stelle innerhalb einer Bilanz ein bestimmter Vermögensgegenstand oder eine Schuld ausgewiesen werden soll, um eine realistische Darstellung der wirtschaftlichen Verhältnisse eines Unternehmens zu gewährleisten. 

Hier finden Sie Informationen zu verwandten Themen im Studienlexikon der HIM:

zurück