Französisch

Die Weltsprache Französisch gehört zur Gruppe der romanischen Sprachen, die aus den indogermanischen Sprachen stammt und zu den galloromanischen Sprachen zählt. Sie steht in direkter Verwandtschaft zur italienischen, spanischen, portugiesischen, rätoromanischen und rumänischen Sprache.

 Menschen in mehr als 50 Ländern wie Frankreich, Belgien, Kanada oder Haiti sprechen Französisch als Muttersprache. In vielen anderen Ländern, die einst zum französischen Kolonialreich zählten, ist Französisch die Amtssprache, aber auch bei den Vereinten Nation, der Europäischen Union, der Afrikanischen Union sowie der Organisation Amerikanischer Staaten Die französische Sprache ist ebenfalls in der Schweiz, in Luxemburg, Monaco, Ozeanien, in der Karibik und auf vielen Inseln im Indischen Ozean zuhause. Als Zweitsprache sprechen mehr als hundert Millionen Menschen Französisch.

Für Manager eines Unternehmens gehören Fremdsprachen zum Berufsalltag. Neben einem verhandlungssicheren Englisch verfügt die Mehrzahl der Führungskräfte über ausgezeichnete Kenntnisse der französischen Sprache. Das erleichtert den Führungskräften der Unternehmen Verhandlungen mit unserem Nachbarland. Neben der englischen Sprache gehört Französisch in der Diplomatie als zweite sprachliche Verständigungsmöglichkeit.

Einige Staaten sind mehrsprachig wie beispielsweise die Schweiz, Kanada und die USA. Zwar leben in den USA französische Minderheiten in Louisiana und Maine, doch in Kanada und der Schweiz sind es Staatsteile oder Provinzen. In diesen sprechen die Bewohner ausschließlich Französisch. Wie bei allen Sprachen gibt es auch bei der französischen Sprache verschieden Dialekte. Mit ordentlichen Kenntnissen in Französisch ist jedoch die Verständigung nicht besonders schwer.

Hier finden Sie Informationen zu verwandten Themen im Studienlexikon der HIM:

zurück