Fremdsprachen

Die Globalisierung hat zur Folge, dass Führungskräfte in Unternehmen nur mit der Muttersprache nicht mehr auskommen. Sie brauchen mindestens eine Fremdsprache, die sie verhandlungssicher beherrschen. In der Regel ist Englisch die erste Fremdsprache. Bewerber auf einen Arbeitsplatz im mittleren und oberen Führungsbereich eines Unternehmens sprechen häufig mindestens zwei oder mehr Fremdsprachen.

Ohne diese Qualifikation ist es heute nicht möglich, in der Führungsspitze einen Arbeitsplatz zu bekommen. Die Hochschulen passten sich den aktuellen Gegebenheiten an. Sie vermitteln in den verschiedenen Studiengängen mit Abschluss zum Bachelor of Arts bereits im ersten Studienjahr zwei Fremdsprachen. Dabei dominiert Business-Englisch.

Die Studenten haben in der Regel die Wahl zwischen Französisch und Spanisch als zweite Fremdsprache. Idealerweise wählen Sie im zweiten Studienjahr an der HIM weitere Fremdsprachen hinzu, z.B. Arabisch, Chinesisch, Russisch oder Spanisch/Französisch. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Auslandssemester innerhalb des europäischen Hochschulraums. Verschiedene Hochschule fördern ein Auslandssemester an einer Partnerschule sowie eine Praxisphase, die sowohl im Inland als auch im Ausland erfolgen kann. Bei beiden Gelegenheiten lernen die Studenten den Umgang mit der Fremdsprache im Ursprungsland in den verschiedenen Alltagssituationen sowie an der Universität.

Hier finden Sie Informationen zu verwandten Themen im Studienlexikon der HIM:

zurück