Führungsaufgaben

In einem Unternehmen sind in der Regel drei Gruppen von Mitarbeitern beschäftigt. Zu der oberen Führungsebene gehören Vorstände oder Geschäftsführer, auf der mittleren Ebene gibt es in verschiedenen Organisationsbereichen Führungskräfte und in allen Bereichen Mitarbeiter ohne Führungsaufgaben. Alle drei Ebenen erfüllen spezifische Aufgaben. Fällt eine Ebene aus, ist die Existenz des Unternehmens gefährdet.

Zu den Führungsaufgaben eines Vorstands oder Geschäftsführers gehört die Unternehmensführung in Kooperation mit den Mitarbeitern. Sie führen ein Unternehmen und haben dabei die Geschäftsidee und die Ziele der Inhaber im Auge zu behalten. Für verschiedene Prozesse und Projekte setzten sie sinnvollerweise Führungskräfte verschiedener Organisationsbereiche ein, deren spezifisches Fachwissen eine erfolgreiche Umsetzung von Zielen gewährleistet.

Zu den typischen Führungsaufgaben gehören: Ziele zu vereinbaren, mit den Mitarbeitern zu kommunizieren und ihnen Orientierung zu geben, die Weiterentwicklung der Mitarbeiter zu fördern, Entscheidungen zu treffen und für diese Entscheidungen die Verantwortung zu übernehmen, Aufgaben an Mitarbeiter gemäß ihrer Qualifikation zu übertragen.

Zusammenfasssend zählen zu den Führungsaufgaben alle Aktivitäten, die gewährleisten, dass die Ziele eines Unternehmens gemeinsam mit allen Mitarbeitern erreicht werden. Auch wenn Führungsaufgaben vom Vorstand oder der Geschäftsführung auf andere Ebenen übertragen werden, hat die obere Ebene stets die Verantwortung für die Fortschritte bei der Umsetzung und muss bei Defiziten in der Umsetzung geeignete Gegenmaßnahmen einleiten.

Im Management-Studium an der HIM beschäftigen sich die Studierenden intensiv mit dem breiten Spektrum der Führungsaufgaben, die sie in der späteren Berufspraxis wahrzunehmen haben, und setzen sich mit verschiedenen Führungsstilen und Führungstechniken auseinander.  

Hier finden Sie Informationen zu verwandten Themen im Studienlexikon der HIM:

zurück