Hochschule

Hochschule ist ein Oberbegriff für Einrichtungen, die wissenschaftliche Studien anbieten. In Deutschland sind ausschließlich Hochschulen berechtigt, akademische Grade zu verleihen. Zum Hochschulbereich zählen Universitäten, Fach- und Fernhochschulen, Fernuniversitäten sowie privaten Hochschulen. Die rechtliche Stellung dieser Einrichtungen regelt das Hochschulgesetz, das den Bildungsministerien der Bundesländer unterliegt. Die Universitäten sind Einrichtungen, die größtenteils auch Forschung betreiben. Durch die Bolognaprozesse bieten sie gestufte Studiengänge an, die den Abschluss "Bachelor" und "Master" haben. Beide Abschlüsse ersetzen zum überwiegenden Teil die bisherigen Abschlüsse Magister und Diplom.

Eine andere Art der Hochschulbildung ist der Fernunterricht. Dafür stehen Fernhochschulen und -universitäten zur Verfügung. Private Hochschulen tragen in der Regel Kirchen, Stiftungen und Gemeinden sowie Privatunternehmen. Eine Reihe der Fachhochschulen bezeichnen sich als Hochschule und hängen ihr Fachgebiet an, wie beispielsweise Hochschule für Technik. Eine spezifische Art der Hochschulen sind die Pädagogischen Hochschulen. Sie haben den Universitätsrang. Zwischen 1970 und 1980 gliederten die Bundesländer die Pädagogischen Hochschule in die Universitäten ein. Ausnahme ist Baden-Württemberg. Hier sind die Pädagogischen Hochschulen selbstständige Einrichtungen mit universitärer Struktur. Die Hochschulen haben nichts mit der "Volkshochschule" gemeinsam. Die Volkshochschule ist keine Hochschule, auch wenn sie diese Bezeichnung trägt. Ebenfalls keine Hochschulen sind die Wirtschafts- und Verwaltungsakademien. (VWA). Sie sind nach Einschätzung des Baden-Württembergischen Wirtschaftsministerium sowie dem Bayerischen Obersten Landgericht lediglich vergleichbar mit einer Hochschule. Einen solchen Status hatten die Berufsakademien ebenfalls. Anstatt einen akademischen Grad erhielten die Studenten eine staatliche Abschlussbezeichnung.

Seit es die Duale Hochschule Baden-Württemberg gibt, verleihen die Berufsakademien die akademischen Grade Bachelor und Master, jedoch ohne Promotionsrecht. Hier finden Sie Informationen zu verwandten Themen im Studienlexikon der HIM:EnglischEventrecht Nachhaltiger Tourismus Organisationsentwicklung Kommunikationsmanagement Hochschule ist ein Oberbegriff für Einrichtungen, die wissenschaftliche Studien anbieten. In Deutschland sind ausschließlich Hochschulen berechtigt, akademische Grade zu verleihen. Zum Hochschulbereich zählen Universitäten, Fach- und Fernhochschulen, Fernuniversitäten sowie privaten Hochschulen.

Die rechtliche Stellung dieser Einrichtungen regelt das Hochschulgesetz, das den Bildungsministerien der Bundesländer unterliegt. Die Universitäten sind Einrichtungen, die größtenteils auch Forschung betreiben. Durch die Bolognaprozesse bieten sie gestufte Studiengänge an, die den Abschluss "Bachelor" und "Master" haben. Beide Abschlüsse ersetzen zum überwiegenden Teil die bisherigen Abschlüsse Magister und Diplom. Eine andere Art der Hochschulbildung ist der Fernunterricht. Dafür stehen Fernhochschulen und -universitäten zur Verfügung. Private Hochschulen tragen in der Regel Kirchen, Stiftungen und Gemeinden sowie Privatunternehmen.

Eine Reihe der Fachhochschulen bezeichnen sich als Hochschule und hängen ihr Fachgebiet an, wie beispielsweise Hochschule für Technik. Eine spezifische Art der Hochschulen sind die Pädagogischen Hochschulen. Sie haben den Universitätsrang. Zwischen 1970 und 1980 gliederten die Bundesländer die Pädagogischen Hochschule in die Universitäten ein. Ausnahme ist Baden-Württemberg. Hier sind die Pädagogischen Hochschulen selbstständige Einrichtungen mit universitärer Struktur.

Die Hochschulen haben nichts mit der "Volkshochschule" gemeinsam. Die Volkshochschule ist keine Hochschule, auch wenn sie diese Bezeichnung trägt. Ebenfalls keine Hochschulen sind die Wirtschafts- und Verwaltungsakademien. (VWA). Sie sind nach Einschätzung des Baden-Württembergischen Wirtschaftsministerium sowie dem Bayerischen Obersten Landgericht lediglich vergleichbar mit einer Hochschule. Einen solchen Status hatten die Berufsakademien ebenfalls. Anstatt einen akademischen Grad erhielten die Studenten eine staatliche Abschlussbezeichnung. Seit es die Duale Hochschule Baden-Württemberg gibt, verleihen die Berufsakademien die akademischen Grade Bachelor und Master, jedoch ohne Promotionsrecht.

Hier finden Sie Informationen zu verwandten Themen im Studienlexikon der HIM:

zurück