Marketingmix

Der Begriff Marketing-Mix beschreibt die Kombination und Koordination aller für das Unternehmensmarketing relevanten Marketing-Instrumente. Der Marketing-Mix setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen:der Produktpolitik, also der Auswahl und Gestaltung der von einem Unternehmen im Markt angebotenen Produkte und Dienstleistungen, der Preispolitik, die der Festsetzung und Anpassung von Preisen für diese Leistungen dient, der Distributionspolitik, die geeignete Vertriebswege-, Vertriebsmittel und Vertriebspartner für die Produkte und Dienstleistungen bestimmt und der Kommunikationspolitik, die festlegt, wie, mit welchen Kommunikationsmitteln, auf welchen Wegen und mit welchen (Medien-)Partnern man seine Leistungen bei Konsumenten und bei weiteren Zielgruppen bekannt machen möchte.

In dieser klassischen Form mit den vier Elementen „Produkt“ (Ware oder Dienst), „Preis“, „Distribution“ und „Kommunikation“ wurde das Modell eines Marketing-Mix erstmalig in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts von Neil Gordon dargestellt. Mittlerweile gibt es Konzepte, die den Marketing-Mix weiter entwickelt und um zusätzliche Bausteine erweitert haben. Je nach der vorherrschenden Strömung in der Marketingforschung bzw. dem individuellen Verständnis der Autoren sind dabei Konzepte des Marketing-Mix mit bis zu zehn Elementen zu finden.

Die intensive Beschäftigung mit den einzelnen Instrumenten des Marketing-Mix bildet eine wichtige Säule im Marketing Studium an der HIM. Die Studierenden setzen sich während des dreijährigen Bachelor-Studiums beispielsweise in Fallstudien aus der Unternehmenspraxis immer wieder und aus wechselnden Blickwinkeln mit Fragen zur Optimierung des Marketing-Mix auseinander.

Die folgenden Stichwörter führen Sie zu weiteren Themen im Studienlexikon der HIM:

zurück