Reiseveranstalter

Reiseveranstalter kombinieren die Dienstleistungen (z. B. Beförderung, Beherbergung) der Leistungsträger (z. B. Fluggesellschaft, Hotel) und bieten sie als ein eigenständiges touristisches Produkt an. Das Leistungsbündel des Hauptprodukts der Reiseveranstalter, die Pauschalreise, enthält somit überwiegend Fremdleistungen und nur im geringen Umfang Eigenleistungen des Reiseveranstalters. Die Zusammensetzung der Angebote von Reiseveranstaltern ist abhängig von der Art eines Reiseveranstalters und davon, ob er auch Eigenleistungen produziert.

Ein Reiseveranstalter im Sinne des §651a BGB ist, wer eine oder mehrere Leistungen zu einem Gesamtreisepreis im eigenen Namen und auf eigene Rechnung anbietet. Gemäß §651a-m BGB haftet ein Reiseveranstalter für die angebotenen Reiseleistungen gegenüber dem Reisenden. Diese rechtliche Stellung gilt auch für Eigenveranstaltungen von Reisebüros. Ein Reiseveranstalter muss also einige Pflichten erfüllen: Im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns muss er die Reise gewissenhaft vorbereiten und dafür sorgen, dass die Leistungsträger wie Airlines, Hotels etc. ihre Leistungen termingerecht und in der vertraglich vereinbarten Menge und Qualität erbringen. Der Reiseveranstalter muss die Leistungsträger sorgfältig aussuchen und ihre Eignung und Zuverlässigkeit überprüfen. Dem Reiseveranstalter ist in der sogenannten Informationspflichten-Verordnung auferlegt, bestimmte Angaben zur Reise im Katalog, vor Vertragsabschluss, in der Reisebestätigung und vor Beginn der Reise zu machen. Dazu gehören beispielsweise Angaben zum Transportmittel, zur Unterbringung, zu Pass- und Visaerfordernissen usw.

Neben dem klassischen Produkt des Reiseveranstalters - die Pauschalreise - gibt es weitere Produkte wie z. B. Teilpauschalreisen, Bausteinreisen und Individual-Pauschalreisen. Die Produkte der Reiseveranstalter werden unterschiedlich vertrieben, z. B. online über eine eigene Website oder offline über stationäre Reisebüros. Es gibt eine Vielzahl an Reiseveranstaltern auf dem Markt, dabei sind die Größe und die Struktur der Anbieter sehr unterschiedlich. So kann die Tätigkeit als Reiseveranstalter haupt- oder nebenberuflich ausgeführt werden. Hinsichtlich des Sortiments eines Reiseveranstalters kann zwischen Generalisten und Spezialisten unterschieden werden. Die Generalisten bieten ein breites Sortiment verschiedener Reisearten (Erholungs-, Bildungs-, Sportreisen usw.) und -formen (Flug-, Bahn-, Bus-, Pkw-Reisen) in zahlreiche Zielgebiete mit unterschiedlichen Beherbergungsmöglichkeiten an. Die Spezialreiseveranstalter fokussieren auf einige der vorgenannten Bereiche bzw. Zielgruppen. In Deutschland haben sich in der Branche neben den Generalisten diverse Spezialisten für z. B. Sprach-, Studien- oder Jugendreisen etabliert.

Die Studierenden im Tourismus Studium an der Hochschule für Internationales Management beschäftigen sich unter anderem im Studienmodul Reiseveranstaltermanagement mit den verschiedenen Formen der Reiseveranstalter und ihren Aufgaben.

Weitere Themen im Studienlexikon der HIM:

zurück