Verhalten

Verhalten umfasst i.d.R. drei Dimensionen: Handeln, Dulden (Stillhalten, Zulassen) und Unterlassen als Nichthandeln. In einer weitergehenden Differenzierung kann man drei Ebenen von Verhalten unterscheiden: a) Unbewusste, physiologische Reaktionen des Organismus; b) gelernte, routinierte, aber nicht bewusst oder nur unterbewusst gesteuerte Verhaltensweisen; und c) bewusstes, gesteuertes Handeln. Dabei kann Verhalten als Sozialverhalten im Sinne der Soziologie und Psychologie verstanden werden und umschreibt dann alle Verhaltensweisen von Menschen, die auf Reaktionen und/ oder Aktionen anderer Gruppenmitglieder zielen. Alternativ kann es aber auch soziales Handeln im Sinne von Tun, Dulden oder Unterlassen meinen, das für den Akteur subjektiv sinnhaft am Verhalten Anderer orientiert ist. Max Weber unterscheidet vier Typen sozialen Handelns:

(1) Zweckrationales Handeln: Dem Handeln liegt ein bewusstes Zweck-Mittel-Kalkül zugrunde;

(2) Wertrationales Handeln: Es ist bestimmt durch den bewussten Glauben an den ethischen, ästhetischen oder religiösen Eigenwert eines Verhaltens - unabhängig vom Erfolg;

(3) Affekthandeln: Dazu gehört insbesondere emotionales Verhalten, das durch situative Affekte bestimmt ist;

(4) Traditionelles Handeln, das sich stark nach Gewohnheiten richtet.

Für Unternehmen ist es wichtig, das Kaufverhalten der Konsumenten zu verstehen. So versucht das Marketing im Bereich der Marktforschung, das Verhalten von Verbrauchern zu erklären und erhält damit Erkenntnisse über den potentiellen Erfolg bestimmter Marketingaktivitäten. Ein weiterer Unternehmensbereich, in dem das Verhalten der Menschen im Fokus steht, ist das Personalwesen. Jeder Mensch ist ein einzigartiges Individuum, das in jeder Situation anders als erwartet reagieren kann. Um Teams zu bilden und Arbeitsabläufe zu koordinieren, müssen Führungskräfte psychologische Kenntnisse zum potentiellen Verhalten von Menschen im Unternehmenskontext mitbringen.

Im Wirtschaftspsychologie Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg beschäftigen sich die Studierenden intensiv mit dem Verhalten von Menschen als Konsumenten auf Märkten und dem Verhalten von Menschen als Mitarbeiter in Unternehmen. Die Studierenden entwickeln während des Studiums profunde psychologische Kenntnisse in den Bereichen Markt- und Organisationspsychologie und lernen, wie Menschen in ihrem Verhalten z. B. auf Werbemaßnahmen reagieren. Hier finden Sie Informationen zu verwandten Themen im Studienlexikon der HIM:

zurück