Modul-Code EM 250
Modul-Titel Recht für Eventmanager 
Level Level 2
Credits 5
Sprache Deutsch
Grundlagen BM 150 - Grundlagen des Wirtschaftsrechts; BM 100 - Betriebswirtschaftslehre
komplementäre
Module
Alle anderen Module des 2. Studienjahres im Studienschwerpunkt Eventmanagement
Hintergrund Das Recht ist ein wesentlicher, aber auch äußerst komplexer Bestandteil des Wirtschaftslebens und legt die Rahmenbedingungen wirtschaftlichen Handelns fest. Die Fähigkeit, die rechtlichen Folgen einer bestimmten Handlung oder einer vertraglichen Vereinbarung abzuschätzen, ist unerlässlich für die Entscheidungsfindung im Geschäftsalltag und wesentlich bei der Beurteilung und Eingrenzung des Haftungsrisikos.
Dieses Modul befasst sich mit rechtlichen Themen im Bereich Eventmanagement, so dass die Studierenden ein Bewusstsein für die Rechte und Pflichten verschiedener Interessengruppen entwickeln.
Das Veranstaltungsrecht ist als Teilgebiet des Wirtschaftsrechts ein junges Rechtsgebiet, das mehrere Rechtsgebiete zusammenfasst und daher sehr breit gefächert ist. Entsprechend sind die rechtlichen Regelungen in zahlreichen Gesetzen und anderen Rechtsquellen zu finden. Das Modul sensibilisiert die Studierenden hauptsächlich für die rechtlichen Aspekte, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen. Aufgrund der Komplexität des Rechtsgebiets liegt der Schwerpunkt auf dem deutschen Veranstaltungsrecht, aber, wo dies möglich ist, werden auch internationale Aspekte anhand von Vergleichen und Beispielen beleuchtet.
Das Modul baut auf den Kenntnissen der Studierenden im allgemeinen Vertrags-, Handels-, Gesellschafts- und Arbeitsrechts auf, die sie unter Verwendung der deutschen Zivilgesetze im ersten Studienjahr erworben haben. Es vermittelt den Studierenden weiterführende Kenntnisse zur Anwendung von Rechtsprinzipien und Rechtsvorschriften, die in anderen Modulen im zweiten und dritten Studienjahr zum Tragen kommen.
Modulziele In diesem Modul sollen die Studierenden:
1. ein kritisches Verständnis für die rechtliche Regelungen entwickeln, die in der Veranstaltungswirtschaft Anwendung
     finden;
2. die rechtlichen Folgen verschiedener geschäftlicher Aktivitäten sowie die besonderen Rechte und Pflichten von
     Organisatoren, Künstlern/Darstellern, Besuchern, Agenturen und anderen Interessengruppen kennen lernen;
3. Fähigkeiten im analytischen und kritischen Denken entwickeln, die erforderlich sind, um rechtliches Wissen in
     typischen Geschäfts- bzw. Managementsituationen anwenden zu können.